Google+

Freitag, 23. Dezember 2011

2. Spitaler Perchtenrauhnacht: Teuflisches Treiben mit Feuer & Co


PYHRN PRIEL. Wenn die Nächte länger werden und Berchta – bekannt aus dem Märchen als Schnee erzeugende Frau Holle – ihre weiße Decke über die Landschaft legt, treiben gehörnte Wesen, grimmige Gesichter und pelzige Gestalten ihr Unwesen in den umliegenden Ortschaften. So auch rund um den „Dom am Pyhrn“, wo am 5. Jänner ab 18:45 Uhr die 3. Spitaler Perchtenrauhnacht in Spital am Pyhrn stattfindet.

Begleitet von einem dumpfen Grollen, mystischen Klängen und tosendem Glockengeläut, ziehen ca. 400 Krampusse und Perchten aus Oberösterreich, der Steiermark, Tirol und Kärnten vor dem Spitaler Stift herum. Durch die frühe Finsternis des Winters und die beeindruckende Umgebung der barocken Stiftskirche erhält die Veranstaltung, die dem Brauch nach das Böse fernhalten soll, eine besondere Note. Das Großaufgebot der Krampusse und Perchten, die viele Stunden damit verbracht haben, ihre kunstvoll gestalteten, furchteinflößenden Masken, zotteligen Kostüme sowie Wägen und Käfige vorzubereiten, lassen dem ein oder anderen Zuseher einen kalten Schauer über den Rücken laufen. Höllisch heiß wird es hingegen bei den zahlreichen Feuershows der Gruppen bzw. beim anschließenden Feuerwerk. Für innerliche Wärme sorgen Glühmost, Kinderpunsch & Co. Abschließend geht es an zwei aufgestellten Bars inklusive Deejay weiter bis in die späte Nacht.

Dienstag, 20. Dezember 2011

Pyhrn-Priel – Vorreiter in Sachen umwelt- und ressourcenschonende Mobilität


PYHRN-PRIEL. Die Region mit der höchsten Stromtankstellendichte Österreichs kann sich sehen lassen und lenkt mit Veranstaltungen rund um nachhaltige und ressourcenschonende Energienutzung die Augen der Öffentlichkeit auf sich. So fand am Mittwoch, den 14. Dezember 2012 im Kulturhaus Römerfeld in Windischgarsten das vom Verein Energieautarke Region Pyhrn-Priel mitorganisierte 4. Klima- und Energiemodellregionenmanagertreffen Oberösterreichs statt. Schwerpunktthema war die Realisierung von Kleinwasserkraftwerken; Referent zu diesem Thema Christoph Wagner, Präsidiumsmitglied von Kleinwasserkraft Österreich. Neben der Besichtigung des Kleinkraftwerkes in Pießling stand auch der Vortrag "Licht, die reinste Energie" von Herrn Prof. Rudolf Taschner, Wissenschaftler des Jahres 2004, auf dem Programm.

Das Highlight der Veranstaltung: Herr Mag. Norbert Rainer vom Klimabündnis OÖ sowie Klimaschutzbeauftragter DI Andreas Drack vom Land der OÖ Landesregierung fuhren mit einem handelsüblichen Elektroauto von Linz nach Windischgarsten und erbrachten somit den Beweis, dass diese Strecke auch im Winter mit Elektroautos zu bewältigen ist. Bei der Ankunft des Autos hätte man mit dem restlichen gespeicherten Strom gar noch 20 weitere Kilometer fahren können. Das Ziel, vermehrt Personen aus den Ballungszentren Linz, Wels und Steyr auf diesem Weg in die Pyhrn-Priel Region zu bringen, ist somit realisierbar.
Auch für die Zukunft hat sich die Region einiges vorgenommen: Den bereits erzielten Vorsprung in Sachen umwelt- und ressourcenschonende Mobilität will man weiter ausbauen und beispielsweise mit einer E-Mobil-Rallye einen nächsten außergewöhnlichen Programmpunkt setzen.

Montag, 19. Dezember 2011

1. Hotelbetrieb der Pyhrn-Priel Region erhält BIO Zertifikat - Ferienhotel Gut Enghagen übernimmt Verantwortung für Natur & Umwelt


PYHRN-PRIEL. Das Ferienhotel Gut Enghagen in Roßleithen setzt auf regional, saisonal und bio – und das nicht nur was die Speisekarte anbelangt.

Der auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Fokus des Hotels wird im täglichen Handeln erkennbar und reicht von der Energieversorgung über die hauseigene Trinkwasserquelle nach Grander Methode hin zu hofeigenen Lebensmitteln wie Angusrindfleisch, Forellen, Obst und Nüssen. Natürliche, energetisch harmonisierte Materialien in den Zimmern runden das Angebot ab.
Die Entscheidung, den BIO-Gedanken zu leben und an die Gäste weiterzugeben, wurde vor ca. einem Jahr gefasst. „Obwohl die Bio-Qualität eigens von qualifizierten Firmen und Erzeugern geliefert werden muss, lohnen sich der größere Verwaltungsaufwand und die höheren Einkaufskosten, da die Gäste die hochwertige Qualität der Produkte sehr schätzen und genießen“, so Frau Schmidleitner, Inhaberin des Hotels.

Der Tourismusverband Pyhrn-Priel freut sich über die Vorreiterrolle des Betriebes als bislang einziges, BIO-zertifiziertes Hotel der Region und wünscht viel Erfolg!

Freitag, 16. Dezember 2011

Kommissionssitzung TVB Pyhrn-Priel: Eine Urlaubsregion in Aufbruchstimmung


PYHRN-PRIEL. Am 12. Dezember 2011 um 14:00 Uhr fand im Vitalhotel Stoderhof in Hinterstoder die Sitzung der Tourismuskommission des Tourismusverbandes Pyhrn-Priel statt.

Im Vordergrund standen der Masterplan Touristische Standortsicherung Region Pyhrn-Priel 2020 - das Dokument zur touristischen Vermarktung und Weiterentwicklung der Pyhrn-Priel Region – sowie die Marke Pyhrn-Priel. Basierend auf den Ergebnissen einer ausführlichen Potentialanalyse entschloss sich die Region zur Weiterführung und Stärkung der Marke. Ein Relaunch des Corporate Designs befindet sich bereits in der Umsetzung.

Auch die sich in der Durchführung befindliche Internetoffensive kam in diesem Rahmen zur Sprache. Konkret wurden der Kommission die geplante Neugestaltung der Homepage sowie die Suchmaschinenoptimierung vorgestellt.
Herr Georg Bachleitner, Marketingleiter der Landestourismusorganisation, konnte für einen Gastvortrag gewonnen werden und erläuterte das Leuchtturmkonzept, eine Vorgehensweise zur Entwicklung attraktiver Ziele und Produkte, die aufgrund ihrer großen Strahlkraft Gäste nach Oberösterreich bringen sollen.

Mit der Präsentation des Budget-Voranschlages 2012 durch Tourismusdirektor DI Scholl endete die Kommissionssitzung. Alle Beschlüsse konnten einstimmig gefasst werden. Eine positive Aufbruchsstimmung wurde in mehreren Wortmeldungen bestätigt und wir nun aktiv in die Region hinausgetragen.

Mittwoch, 14. Dezember 2011

Modelleisenbahn-Ausstellung im Stift Spital am Pyhrn


Seit mittlerweile rund einem Jahr sind die Eisenbahnfreunde Pyhrn-Priel mit einer eigenen Ausstellung in den Räumlichkeiten des Felsbildermuseum im Stift Spital am Pyhrn vertreten. Hinter barocken Stiftsmauern können Eisenbahnbegeisterte diverse Ausstellungsstücke bestaunen und ganz in die kleine Welt der Modelleisenbahnen eintauchen.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt wurden bereits an die 800 Arbeitsstunden aufgewendet sowie 30 Weichen, 200 Meter Schienenmaterial und 500 Meter Verkabelung verbaut, um die Ausstellung in dieser Form für Besucher zugänglich zu machen. Das eigens gesteckte Ziel, Eisenbahnfreunde auf einer Gesamtfläche von 70 m2 zu begeistern, wird zukünftig noch einiges an Arbeitsaufwand und Material erfordern, so Aigner Willi, Obmann des Vereins.

Neben den Stuckdecken der Ausstellungsräume stellt die große Eisenbahn eine Besonderheit der Ausstellung dar. Ein großer Dank gilt Herrn Rudolf Lackner, der diese wertvollen Stücke sein Eigentum nennt und der Ausstellung kostenlos zur Verfügung stellt.

Die Modelleistenbahn-Ausstellung in Spital am Pyhrn hat zu folgenden Zeiten für Besucher ihre Fahrzeiten:
Sa., 17. Dezember 2011 von 14:00 – 17:00 Uhr
So., 18. Dezember 2011 von 10:00 – 17:00 Uhr
Sa., 24. Dezember 2011 von 10:00 – 17:00 Uhr
Mo., 26. Dezember 2011 von 14:00 – 17:00 Uhr
Fr., 06. Jänner 2012 von 14:00 – 17:00 Uhr

Freitag, 9. Dezember 2011

Der Schnee ist da und die Skigebiete eröffnen die Wintersaison 2011/2012 am Samstag, 10. Dezember 2011 in Hinterstoder und auf der Wurzeralm


In Hinterstoder auf der Höss und auf der Wurzeralm in Spital am Pyhrn startet am Samstag 10. Dezember 2011 in die Wintersaison den durchgehenden Winterbetrieb.

Nachstehend Informationen über das aktuelle Pistenangebot und die vergünstigten Preise:

Hinterstoder:
* 5 Lifte in Betrieb - Kabinenbahn, 3 Schlepplifte (Schullift, Hösslift und Almlift) und Höss-Express - sowie der Sunny Kids Park
* Pisten - Schullifthang, Ahornpiste, Familienabfahrt, Standardabfahrt, Carvingpiste

Veranstaltungstipp am 10.12.2011:
* Winteropening powered by Life Radio mit tollem Programm - Life Radio DJ, Karaoke-Spaß, Entenfischen, Life Radio Wuzzler uvm.


Wurzeralm:
* 3 Lifte in Betrieb (Standseilbahn, Gammeringbahn und Linzerhauslift)
* Pisten - 2 Talabfahren (Familienabfahrt und Gammeringabfahrt), Hahnlgrabenabfahrten und Linzerhausabfahrten

Vergünstigte Preise für Hinterstoder und die Wurzeralm:
4-Stundenkarte um € 19,50 für Jugendliche und Erwachsene
Tageskarte: Erwachsene fahren zum Jugendtarif um € 24,00
Kinder bis 10 Jahre (JG 2002) benötigen nur eine Schneemannkarte um € 1,00 pro Tag beim Kauf einer Elternkarte (Familiennachweis erforderlich)

Mittwoch, 7. Dezember 2011

Olympisches Feuer macht Halt in Hinterstoder


PYHRN-PRIEL. Als Einstimmung auf die ersten Olympischen Jugend-Winterspiele 2012 in Innsbruck findet von 27.12. bis 13.01. der „Jugend Olympische Fackellauf“ statt. Nach dem Motto „It’s your future – be part of it“ bewältigen insgesamt 2012 Fackelläufer eine Strecke von ca. 3000 km und passieren dabei die wichtigsten Städte und bedeutendsten Wintersportorte des Landes. Im Ski-Weltcup-Ort Hinterstoder wird das Olympische Feuer am 05.01. um 19:00 Uhr erwartet. Die Vorbereitungen vor Ort sind fast zur Gänze abgeschlossen – das Olympische Feuer kann somit kommen!

Bildbeschreibung (v.l.n.r.):
Hermann Stöttinger (Betriebsleiterstellvertreter HIWU Bergbahnen)
Markus Zingerle (Gastronomieleiter HIWU Bergbahnen)
Ing. Helmut Holzinger (Vorstand HIWU Bergbahnen)
Helmut Wallner (Bürgermeister Gemeinde Hinterstoder)
DI Thomas Scholl (Tourismusdirektor TVB Pyhrn-Priel)

ARGE „Schulsport Pyhrn-Priel” nimmt Fahrt auf


PYHRN-PRIEL. Unter neuer Leitung geht die Offensive zur Positionierung der Urlaubsregion Pyhrn-Priel als ganzjährige Schulsport- und Projektwochen-Destination in die nächste Runde.

Neuer Koordinator der seit September 2010 bestehenden ARGE ist Wolfgang Schöngruber, der Harald Jansenberger als Teamleiter nachfolgt. Schöngruber verfügt über langjährige Erfahrungen in der Schulsport-Koordination und kennt als Spezialist für Soziales Lernen bestens die speziellen Anforderungen von Schulsport- und Projektwochen.

Harald Jansenberger wurde im August 2011 zum Vorstand des Tourismusverbandes Pyhrn-Priel gewählt und wird den Erfolg der Region künftig in dieser Funktion aktiv mitgestalten.
Ziel der ARGE ist es, die Region Pyhrn-Priel für den Bereich Schulsport- und Projektwochen als Marke in den Köpfen von Lehrern und Entscheidungsträgern zu etablieren. Dies soll erreicht werden, in dem das Typische, Authentische und Einprägsame der Region in den Vordergrund gestellt wird.

Derzeit arbeitet die ARGE an einem Konzept zur Nutzung von Marketingkanälen und -instrumenten wie eigener Schulsportmesse, fremde Themenmessen, Fachtagungen, Internetplattformen, Werbung usw. und einer durchdachten Presseberichterstattung.

Die ARGE setzt sich aus Vertretern des Nationalpark Kalkalpen, Outdoor-Anbietern, Beherbergungsbetrieben, Hinterstoder-Wurzeralm Bergbahnen AG und des Tourismusverbandes zusammen.