Google+

Montag, 4. April 2011

"Wer card, der spart! - Eine Kooperation der OÖ Familienkarte mit der Pyhrn-Priel SaisonCard"


Herzlich Willkommen zum Mediengespräch

"Wer card, der spart! - Eine Kooperation der OÖ Familienkarte mit der Pyhrn-Priel SaisonCard"

31. März 2011

Ihre Gesprächspartner sind:
  • LHStv. Franz Hiesl, Land OÖ
  • Mag. Karl Pramendorfer, Vorstand OÖ. Tourismus
  • KommR Wolfgang Schürrer, Aufsichtsratsvorsitzender der Pyhrn-Priel Tourismus GmbH
Familien im Besitz einer Familienkarte des Landes Oberösterreich können sich freuen! Denn alle Kinder zwischen 6 und 14,9 Jahren erhalten heuer erstmals die Pyhrn-Priel SaisonCard – den Schlüssel für etliche Freizeitaktivitäten in der Urlaubsregion Pyhrn-Priel – zum Nulltarif, wenn mindestens ein Elternteil die Karte kauft. Ob Bergerlebnisse mit der Seilbahn, Kulturbesuche in den Museen oder Badespaß in den Bädern und Seen der Region – mehr Sommer für weniger Geld ist garantiert!

LHStv. Franz Hiesl Kooperation der OÖ Familienkarte mit der Pyhrn-Priel SaisonCard wird eine Win-Win Situation

Familien sind für den Zusammenhalt und das gute Miteinander in unserem Land ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Deshalb ist es für die Zukunft unseres Landes unerlässlich, dass Familien sich in Oberösterreich wohlfühlen und gerne hier leben. Kurz gesagt: Geht's den Familien gut, geht's uns allen gut.

Die Familie ist die Lebensform der Zukunft und kein Auslaufmodell. Die letzte Familienbefragung aus dem Jahr 2009 zeigt deutlich, dass die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher mit der Familienpolitik in Oberösterreich zufrieden sind: 75 % der Eltern fühlen sich durch die Familien-politik in Oberösterreich unterstützt.

Wesentlich für die Zufriedenheit der oberösterreichischen Familien ist mit Sicherheit auch das Angebot der OÖ Familienkarte. Denn diese ermöglicht 160.000 Familien in Oberösterreich, zahlreiche Vergünstigungsangebote bei den mehr als 1.700 Partnerbetrieben zu nutzen. Weiters bietet die OÖ Familienkarte zahlreiche attraktive Freizeitangebote für Familien mit Kindern.

"Oberösterreich muss das familienfreundlichste Land der Welt werden", lautet die Vision von Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl. Diesem Ziel kann man jedoch nur mit Partnern näher kommen, die diese Vision mittragen. "Ich freue mich, dass wir mit der Pyhrn-Priel Region einen Partner haben, der diese Vision nicht nur mitträgt, sondern vorlebt", so LH-Stv. Hiesl.

Im Freizeitbereich gibt es bereits zahlreiche tolle Aktionen, die man mit der OÖ Familienkarte nutzen kann:

  • Landesmuseen in Oberösterreich: Jeden 1. Sonntag im Monat ist Familientag in den oberösterreichischen Landesmuseen. Alle Familienkartenbesitzer können an diesem Tag kostenlos die Ausstellungen in verschiedenen Museen besuchen.

  • OÖ Familienfest: Wird heuer bereits zum fünften Mal am 28. Mai 2011 veranstaltet. Zahl-reiche Attraktionen und Aktivitäten warten auf Groß und Klein.

  • Familienpicknicks: 2011 veranstaltet das Familienreferat des Landes Oberösterreich wie-der drei Familienpicknicks. In drei verschiedenen Bezirken haben die oberösterreichischen Familien die Möglichkeit einen gemeinsamen Tag in der Natur zu verbringen. Für die Ver-pflegung sorgt das Familienreferat des Landes Oberösterreich. Für Spiel und Spaß ist mit zahlreichen Spielestationen gesorgt.

In folgenden Bezirken sind die Picknicks heuer geplant:
o 17. Juli Bezirk Grieskirchen in Geboltskirchen
o 24. Juli Bezirk Freistadt in Schönau
o 31. Juli Bezirk Schärding in St. Roman

"Mit der neu hinzugekommen Kooperation mit der Pyhrn-Priel SaisonCard ist uns eine weitere tolle Aktion für Oberösterreichs Familien gelungen!" freut sich LH-Stv. Hiesl.



Mag. Karl Pramendorfer

Oberösterreicher lieben Ausflüge im eigenen Bundesland

Der Tagesausflug ist eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Oberösterreicher. Das bestätigt die Studie „Analyse Tagesausflug“ (spectra, 2010) über das Ausflugsverhalten der Oberösterreicher. Demnach unternahm die einheimische Bevölkerung im Sommer 2010 (Mai bis Oktober) mehr als 11,9 Millionen Tagesausflüge – bemerkenswerte 8,1 Millionen davon (68%) im eigenen Bundesland. Rund 325.000 Ausflüge der Oberösterreicher führten übrigens zu Zielen in der Pyhrn-Priel Region. „Oberösterreichs Ausflugsziele stehen bei den Landsleuten hoch im Kurs“, weiß Mag. Karl Pramendorfer, Vorstand des OÖ. Tourismus. 59 Euro werden durchschnitt-lich für einen Ausflug ausgegeben. Durch die Ausgaben der einheimischen Tagesausflügler – von der An- und Abreise über Eintritte bis hin zu Verpflegung und Souvenirs – bleiben somit rund 309 Millionen Euro im Land. Berücksichtigt man hier zudem das Ausflugsverhalten der benachbarten (Bundes)Länder und die Freizeitunternehmungen der Urlaubsgäste, ergibt sich ein enormes Potenzial, dem der Oberösterreich Tourismus mit einer Web 2.0-Plattform unter www.ausflugstipps.at Rechnung trägt. „Damit erleichtern wir Urlaubsgästen sowie Einheimischen die Freizeitplanung und unterstützen gleichzeitig die touristischen Anbieter in der Vermarktung ihres Angebotes“, sagt Pramendorfer. Die Website beinhaltet mehr als 1.800 wertvolle Tipps und jede Menge Wissenswertes rund um den Freizeitspaß in Oberösterreich. Gleichzeitig bietet sie für registrierte Mitglieder auch die Möglichkeit Tipps zu bewerten, zu kommentieren oder eigene Tipps und Bilder hochzuladen.

Die beliebtesten Ausflugsziele in Oberösterreich

Einen wesentlichen Beweggrund für einen Tagesausflug sehen die Landsleute übrigens im Erholungsfaktor direkt vor der Haustür: man will einen schönen Tag haben, sich entspannen, aus dem Alltag ausbrechen, einfach mit der Familie etwas unternehmen. Das zeigt auch die Liste der meistfrequentierten Freizeitattraktionen des Bundeslandes: An der Spitze liegt die Pöstlingbergbahn in Linz (604.231 Besucher im Jahr 2009), gefolgt von der Wolfgangsee Schiff-fahrt (388.930 Besucher) und dem Nationalpark Kalkalpen (285.000 Besucher). In den vordersten Rängen sind hier regelmäßig auch die Freizeiteinrichtungen in der Urlaubsregion Pyhrn-Priel zu finden, deren Besuch durch die Pyhrn-Priel Cards für viele zum kostengünstigen Erlebnis wird.

KommR Wolfgang Schürrer Wer card, der spart!

Die Pyhrn-Priel Cards bieten sowohl Urlaubsgästen als auch Einheimischen und Ausflüglern ein breites Spektrum an gut 40 kostenlosen Freizeitattraktionen und weiteren 20 zu ermäßigten Preisen. Zu den Gratisleistungen des vielfältigen Angebotes zählen unter anderen die Seilbahnen der Region, sämtliche Museen, Frei- und Hallenbäder, Badeseen, geführte Erlebniswanderungen in den Nationalpark Kalkalpen und vieles mehr. Auch ein spezielles Kinderprogramm mit Märchenerzählungen, Laternenwanderungen, ein kostenloser Kinder-Golf-Schnupperkurs oder eine Minigolfwanderung ist im Angebot enthalten. Kulturinteressierte sind neben den zahlreichen Museen wie etwa dem europaweit einzigartigen Wilderermuseum, dem Österreichischen Fels-bildermuseum oder der Kulturschmiede in Micheldorf bei Stifts- und Ortsführungen richtig. Unter den Bonusleistungen tummeln sich ermäßigte Fahrten der Sommerrodelbahn oder des Alpine Coasters in Windischgarsten, ermäßigte Thermeneintrittskarten im EurothermenResort Bad Hall, günstigere Bootsverleihpreise am Gleinkersee in Roßleithen bzw. Stausee in Klaus, eine Kino-ermäßigung im Star Movie Liezen und etliche weitere Vergünstigungen. Während die Pyhrn-Priel AktivCard bereits ab einer Übernachtung in einem der gut 180 Partnerbetriebe – vom Vier-Sterne-Hotel über Gasthöfe und Pensionen bis hin zum Privatvermieter – gratis für die Dauer des Auf-enthaltes in der Nächtigung inkludiert ist, gibt es die Pyhrn-Priel SaisonCard für den gesamten Card-Zeitraum (21. Mai bis 9. Oktober 2011) ab € 49,- für Erwachsene bzw. € 27,- für Kinder im Vorverkauf, gültig bis zum Muttertag, zu kaufen (Normalpreis € 54,- bzw. € 32,-). So wird die Nutzung der touristischen Infrastruktur auch Einheimischen, Zweitwohnungsbesitzern und Aus-flugsgästen zum Kleinstpreis ermöglicht. Durch die neue Kooperation mit der OÖ Familienkarte, profitieren Familien mehr denn je von der Pyhrn-Priel SaisonCard. Denn Kinder zwischen 6 und 14,9 Jahren erhalten diese damit zum Nulltarif, wenn mindestens ein Elternteil die Karte kauft. „Die Pyhrn-Priel Card war seit jeher bereits ein beliebtes Familienangebot, mit dieser tollen Kooperation freuen wir uns, dieses weiter auszubauen“, so Schürrer.

Erfolgsgeschichte Pyhrn-Priel Card

Mit der Einführung der Card im Jahr 2003 ist ein Pilotprojekt in Betrieb gegangen, das für die Region und die oberösterreichische Tourismuswirtschaft viel Positives gebracht hat: So konnte der Ausschüttungsbetrag, sprich die Quote, die der Leistungspartner von seinem Normalpreis bezieht, mittlerweile beinahe verdreifacht werden. Gut 350.000 Euro werden somit als Gegen-leistung für die Zurverfügungstellung infrastruktureller Einrichtungen an die Wirtschaft rückver-

gütet. Die Cards leisten daher einen wesentlichen Beitrag zur Absicherung und Entwicklung der Freizeitangebote und Infrastrukturen innerhalb der Region. Pro SaisonCard werden rund 10 Leistungen verbucht, die AktivCard wird hingegen durchschnittlich 3 Mal je Aufenthalt genützt. Insgesamt wurden 2010 knapp 120.000 Frequenzen gezählt. Klarer Spitzenreiter sind nach wie vor die Bergbahnen in Hinterstoder, Spital am Pyhrn und Windischgarsten mit rund 69.000 ge-zählten Fahrten. Auch der öffentliche Verkehr konnte sich seit seiner Einführung 2006 auf nunmehr gut 7.500 Frequenzen steigern. Bei den Museen ist das Alpineum in Hinterstoder an erster Stelle gereiht, gefolgt vom Felsbilder- bzw. Wilderermuseum. Besonders erfreulich zeigt sich auch die Neuaufnahme des Badesees in Edlbach, welcher in seiner ersten Saison bereits über 4.500 Eintritte mit den Pyhrn-Priel Cards verzeichnen konnte. Nicht zuletzt sind es auch die Vermieter, die aufgrund des innovativen Angebotes der Pyhrn-Priel AktivCard Vorteile erlangen. Sie bieten ihren Gästen einen vorab kalkulierbaren und vielfältigen Urlaub und diese danken es ihnen als „Wiederholungstäter“.