Google+

Dienstag, 20. Dezember 2011

Pyhrn-Priel – Vorreiter in Sachen umwelt- und ressourcenschonende Mobilität


PYHRN-PRIEL. Die Region mit der höchsten Stromtankstellendichte Österreichs kann sich sehen lassen und lenkt mit Veranstaltungen rund um nachhaltige und ressourcenschonende Energienutzung die Augen der Öffentlichkeit auf sich. So fand am Mittwoch, den 14. Dezember 2012 im Kulturhaus Römerfeld in Windischgarsten das vom Verein Energieautarke Region Pyhrn-Priel mitorganisierte 4. Klima- und Energiemodellregionenmanagertreffen Oberösterreichs statt. Schwerpunktthema war die Realisierung von Kleinwasserkraftwerken; Referent zu diesem Thema Christoph Wagner, Präsidiumsmitglied von Kleinwasserkraft Österreich. Neben der Besichtigung des Kleinkraftwerkes in Pießling stand auch der Vortrag "Licht, die reinste Energie" von Herrn Prof. Rudolf Taschner, Wissenschaftler des Jahres 2004, auf dem Programm.

Das Highlight der Veranstaltung: Herr Mag. Norbert Rainer vom Klimabündnis OÖ sowie Klimaschutzbeauftragter DI Andreas Drack vom Land der OÖ Landesregierung fuhren mit einem handelsüblichen Elektroauto von Linz nach Windischgarsten und erbrachten somit den Beweis, dass diese Strecke auch im Winter mit Elektroautos zu bewältigen ist. Bei der Ankunft des Autos hätte man mit dem restlichen gespeicherten Strom gar noch 20 weitere Kilometer fahren können. Das Ziel, vermehrt Personen aus den Ballungszentren Linz, Wels und Steyr auf diesem Weg in die Pyhrn-Priel Region zu bringen, ist somit realisierbar.
Auch für die Zukunft hat sich die Region einiges vorgenommen: Den bereits erzielten Vorsprung in Sachen umwelt- und ressourcenschonende Mobilität will man weiter ausbauen und beispielsweise mit einer E-Mobil-Rallye einen nächsten außergewöhnlichen Programmpunkt setzen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen