Google+

Freitag, 23. Dezember 2011

2. Spitaler Perchtenrauhnacht: Teuflisches Treiben mit Feuer & Co


PYHRN PRIEL. Wenn die Nächte länger werden und Berchta – bekannt aus dem Märchen als Schnee erzeugende Frau Holle – ihre weiße Decke über die Landschaft legt, treiben gehörnte Wesen, grimmige Gesichter und pelzige Gestalten ihr Unwesen in den umliegenden Ortschaften. So auch rund um den „Dom am Pyhrn“, wo am 5. Jänner ab 18:45 Uhr die 3. Spitaler Perchtenrauhnacht in Spital am Pyhrn stattfindet.

Begleitet von einem dumpfen Grollen, mystischen Klängen und tosendem Glockengeläut, ziehen ca. 400 Krampusse und Perchten aus Oberösterreich, der Steiermark, Tirol und Kärnten vor dem Spitaler Stift herum. Durch die frühe Finsternis des Winters und die beeindruckende Umgebung der barocken Stiftskirche erhält die Veranstaltung, die dem Brauch nach das Böse fernhalten soll, eine besondere Note. Das Großaufgebot der Krampusse und Perchten, die viele Stunden damit verbracht haben, ihre kunstvoll gestalteten, furchteinflößenden Masken, zotteligen Kostüme sowie Wägen und Käfige vorzubereiten, lassen dem ein oder anderen Zuseher einen kalten Schauer über den Rücken laufen. Höllisch heiß wird es hingegen bei den zahlreichen Feuershows der Gruppen bzw. beim anschließenden Feuerwerk. Für innerliche Wärme sorgen Glühmost, Kinderpunsch & Co. Abschließend geht es an zwei aufgestellten Bars inklusive Deejay weiter bis in die späte Nacht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen