Google+

Montag, 21. November 2011

Die Urlaubregion Pyhrn-Priel zieht positive Bilanz: Kontinuierlicher Nächtigungsrückgang gestoppt

PYHRN-PRIEL. Als durchaus positiv sieht man die Entwicklung der Nächtigungszahlen der heurigen Sommersaison im Vergleich zu den Vorjahren. Trotz der Tatsache, dass die diesjährigen Nächtigungszahlen in der Region um lediglich 0,39% rückläufig sind, ist es doch erfreulich, dass der kontinuierliche Rückgang an Nächtigungen in den vergangenen Jahren beendet werden konnte.

Im Vergleich zum Vorjahr spiegelt sich die Reduktion an Nächtigungen in erster Linie in den Gemeinden St. Pankraz, Windischgarsten und Rosenau wider, während hingegen Hinterstoder (+9,73%), Vorderstoder (+8,55%) und Roßleithen (+31,35%) deutlich an Nächtigungen zulegen konnten. Von dieser positiven Entwicklung profitierten in erster Linie die gewerblichen Betriebe. Die Privatquartiere verlieren im Vergleich zum Vorjahr um 5,03% an Nächtigungen.

Neben einer erfolgreichen Eindämmung der rückläufigen Nächtigungszahlen wird der Tourismus in der Pyhrn-Priel Region zunehmend internationaler. Wenngleich die Anzahl inländischer Urlauber um 4,63% zurückgegangen ist, so konnte doch bei den Urlaubern aus dem Ausland im Vergleich zur Sommersaison des Vorjahres ein deutliches Plus von 30,12% bzw. 5 708 Nächtigungen verzeichnet werden. Besonders erfreulich: Der starke Zuwachs an deutschen und belgischen Touristen sowie Urlaubern aus der tschechischen Republik um 2,61%, 69,73% bzw. 41,29%.

Der weiteren Entwicklung der Nächtigungszahlen in der Pyhrn-Priel Region sieht man somit positiv entgegen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen