Google+

Freitag, 23. Dezember 2011

2. Spitaler Perchtenrauhnacht: Teuflisches Treiben mit Feuer & Co


PYHRN PRIEL. Wenn die Nächte länger werden und Berchta – bekannt aus dem Märchen als Schnee erzeugende Frau Holle – ihre weiße Decke über die Landschaft legt, treiben gehörnte Wesen, grimmige Gesichter und pelzige Gestalten ihr Unwesen in den umliegenden Ortschaften. So auch rund um den „Dom am Pyhrn“, wo am 5. Jänner ab 18:45 Uhr die 3. Spitaler Perchtenrauhnacht in Spital am Pyhrn stattfindet.

Begleitet von einem dumpfen Grollen, mystischen Klängen und tosendem Glockengeläut, ziehen ca. 400 Krampusse und Perchten aus Oberösterreich, der Steiermark, Tirol und Kärnten vor dem Spitaler Stift herum. Durch die frühe Finsternis des Winters und die beeindruckende Umgebung der barocken Stiftskirche erhält die Veranstaltung, die dem Brauch nach das Böse fernhalten soll, eine besondere Note. Das Großaufgebot der Krampusse und Perchten, die viele Stunden damit verbracht haben, ihre kunstvoll gestalteten, furchteinflößenden Masken, zotteligen Kostüme sowie Wägen und Käfige vorzubereiten, lassen dem ein oder anderen Zuseher einen kalten Schauer über den Rücken laufen. Höllisch heiß wird es hingegen bei den zahlreichen Feuershows der Gruppen bzw. beim anschließenden Feuerwerk. Für innerliche Wärme sorgen Glühmost, Kinderpunsch & Co. Abschließend geht es an zwei aufgestellten Bars inklusive Deejay weiter bis in die späte Nacht.

Dienstag, 20. Dezember 2011

Pyhrn-Priel – Vorreiter in Sachen umwelt- und ressourcenschonende Mobilität


PYHRN-PRIEL. Die Region mit der höchsten Stromtankstellendichte Österreichs kann sich sehen lassen und lenkt mit Veranstaltungen rund um nachhaltige und ressourcenschonende Energienutzung die Augen der Öffentlichkeit auf sich. So fand am Mittwoch, den 14. Dezember 2012 im Kulturhaus Römerfeld in Windischgarsten das vom Verein Energieautarke Region Pyhrn-Priel mitorganisierte 4. Klima- und Energiemodellregionenmanagertreffen Oberösterreichs statt. Schwerpunktthema war die Realisierung von Kleinwasserkraftwerken; Referent zu diesem Thema Christoph Wagner, Präsidiumsmitglied von Kleinwasserkraft Österreich. Neben der Besichtigung des Kleinkraftwerkes in Pießling stand auch der Vortrag "Licht, die reinste Energie" von Herrn Prof. Rudolf Taschner, Wissenschaftler des Jahres 2004, auf dem Programm.

Das Highlight der Veranstaltung: Herr Mag. Norbert Rainer vom Klimabündnis OÖ sowie Klimaschutzbeauftragter DI Andreas Drack vom Land der OÖ Landesregierung fuhren mit einem handelsüblichen Elektroauto von Linz nach Windischgarsten und erbrachten somit den Beweis, dass diese Strecke auch im Winter mit Elektroautos zu bewältigen ist. Bei der Ankunft des Autos hätte man mit dem restlichen gespeicherten Strom gar noch 20 weitere Kilometer fahren können. Das Ziel, vermehrt Personen aus den Ballungszentren Linz, Wels und Steyr auf diesem Weg in die Pyhrn-Priel Region zu bringen, ist somit realisierbar.
Auch für die Zukunft hat sich die Region einiges vorgenommen: Den bereits erzielten Vorsprung in Sachen umwelt- und ressourcenschonende Mobilität will man weiter ausbauen und beispielsweise mit einer E-Mobil-Rallye einen nächsten außergewöhnlichen Programmpunkt setzen.

Montag, 19. Dezember 2011

1. Hotelbetrieb der Pyhrn-Priel Region erhält BIO Zertifikat - Ferienhotel Gut Enghagen übernimmt Verantwortung für Natur & Umwelt


PYHRN-PRIEL. Das Ferienhotel Gut Enghagen in Roßleithen setzt auf regional, saisonal und bio – und das nicht nur was die Speisekarte anbelangt.

Der auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Fokus des Hotels wird im täglichen Handeln erkennbar und reicht von der Energieversorgung über die hauseigene Trinkwasserquelle nach Grander Methode hin zu hofeigenen Lebensmitteln wie Angusrindfleisch, Forellen, Obst und Nüssen. Natürliche, energetisch harmonisierte Materialien in den Zimmern runden das Angebot ab.
Die Entscheidung, den BIO-Gedanken zu leben und an die Gäste weiterzugeben, wurde vor ca. einem Jahr gefasst. „Obwohl die Bio-Qualität eigens von qualifizierten Firmen und Erzeugern geliefert werden muss, lohnen sich der größere Verwaltungsaufwand und die höheren Einkaufskosten, da die Gäste die hochwertige Qualität der Produkte sehr schätzen und genießen“, so Frau Schmidleitner, Inhaberin des Hotels.

Der Tourismusverband Pyhrn-Priel freut sich über die Vorreiterrolle des Betriebes als bislang einziges, BIO-zertifiziertes Hotel der Region und wünscht viel Erfolg!

Freitag, 16. Dezember 2011

Kommissionssitzung TVB Pyhrn-Priel: Eine Urlaubsregion in Aufbruchstimmung


PYHRN-PRIEL. Am 12. Dezember 2011 um 14:00 Uhr fand im Vitalhotel Stoderhof in Hinterstoder die Sitzung der Tourismuskommission des Tourismusverbandes Pyhrn-Priel statt.

Im Vordergrund standen der Masterplan Touristische Standortsicherung Region Pyhrn-Priel 2020 - das Dokument zur touristischen Vermarktung und Weiterentwicklung der Pyhrn-Priel Region – sowie die Marke Pyhrn-Priel. Basierend auf den Ergebnissen einer ausführlichen Potentialanalyse entschloss sich die Region zur Weiterführung und Stärkung der Marke. Ein Relaunch des Corporate Designs befindet sich bereits in der Umsetzung.

Auch die sich in der Durchführung befindliche Internetoffensive kam in diesem Rahmen zur Sprache. Konkret wurden der Kommission die geplante Neugestaltung der Homepage sowie die Suchmaschinenoptimierung vorgestellt.
Herr Georg Bachleitner, Marketingleiter der Landestourismusorganisation, konnte für einen Gastvortrag gewonnen werden und erläuterte das Leuchtturmkonzept, eine Vorgehensweise zur Entwicklung attraktiver Ziele und Produkte, die aufgrund ihrer großen Strahlkraft Gäste nach Oberösterreich bringen sollen.

Mit der Präsentation des Budget-Voranschlages 2012 durch Tourismusdirektor DI Scholl endete die Kommissionssitzung. Alle Beschlüsse konnten einstimmig gefasst werden. Eine positive Aufbruchsstimmung wurde in mehreren Wortmeldungen bestätigt und wir nun aktiv in die Region hinausgetragen.

Mittwoch, 14. Dezember 2011

Modelleisenbahn-Ausstellung im Stift Spital am Pyhrn


Seit mittlerweile rund einem Jahr sind die Eisenbahnfreunde Pyhrn-Priel mit einer eigenen Ausstellung in den Räumlichkeiten des Felsbildermuseum im Stift Spital am Pyhrn vertreten. Hinter barocken Stiftsmauern können Eisenbahnbegeisterte diverse Ausstellungsstücke bestaunen und ganz in die kleine Welt der Modelleisenbahnen eintauchen.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt wurden bereits an die 800 Arbeitsstunden aufgewendet sowie 30 Weichen, 200 Meter Schienenmaterial und 500 Meter Verkabelung verbaut, um die Ausstellung in dieser Form für Besucher zugänglich zu machen. Das eigens gesteckte Ziel, Eisenbahnfreunde auf einer Gesamtfläche von 70 m2 zu begeistern, wird zukünftig noch einiges an Arbeitsaufwand und Material erfordern, so Aigner Willi, Obmann des Vereins.

Neben den Stuckdecken der Ausstellungsräume stellt die große Eisenbahn eine Besonderheit der Ausstellung dar. Ein großer Dank gilt Herrn Rudolf Lackner, der diese wertvollen Stücke sein Eigentum nennt und der Ausstellung kostenlos zur Verfügung stellt.

Die Modelleistenbahn-Ausstellung in Spital am Pyhrn hat zu folgenden Zeiten für Besucher ihre Fahrzeiten:
Sa., 17. Dezember 2011 von 14:00 – 17:00 Uhr
So., 18. Dezember 2011 von 10:00 – 17:00 Uhr
Sa., 24. Dezember 2011 von 10:00 – 17:00 Uhr
Mo., 26. Dezember 2011 von 14:00 – 17:00 Uhr
Fr., 06. Jänner 2012 von 14:00 – 17:00 Uhr

Freitag, 9. Dezember 2011

Der Schnee ist da und die Skigebiete eröffnen die Wintersaison 2011/2012 am Samstag, 10. Dezember 2011 in Hinterstoder und auf der Wurzeralm


In Hinterstoder auf der Höss und auf der Wurzeralm in Spital am Pyhrn startet am Samstag 10. Dezember 2011 in die Wintersaison den durchgehenden Winterbetrieb.

Nachstehend Informationen über das aktuelle Pistenangebot und die vergünstigten Preise:

Hinterstoder:
* 5 Lifte in Betrieb - Kabinenbahn, 3 Schlepplifte (Schullift, Hösslift und Almlift) und Höss-Express - sowie der Sunny Kids Park
* Pisten - Schullifthang, Ahornpiste, Familienabfahrt, Standardabfahrt, Carvingpiste

Veranstaltungstipp am 10.12.2011:
* Winteropening powered by Life Radio mit tollem Programm - Life Radio DJ, Karaoke-Spaß, Entenfischen, Life Radio Wuzzler uvm.


Wurzeralm:
* 3 Lifte in Betrieb (Standseilbahn, Gammeringbahn und Linzerhauslift)
* Pisten - 2 Talabfahren (Familienabfahrt und Gammeringabfahrt), Hahnlgrabenabfahrten und Linzerhausabfahrten

Vergünstigte Preise für Hinterstoder und die Wurzeralm:
4-Stundenkarte um € 19,50 für Jugendliche und Erwachsene
Tageskarte: Erwachsene fahren zum Jugendtarif um € 24,00
Kinder bis 10 Jahre (JG 2002) benötigen nur eine Schneemannkarte um € 1,00 pro Tag beim Kauf einer Elternkarte (Familiennachweis erforderlich)

Mittwoch, 7. Dezember 2011

Olympisches Feuer macht Halt in Hinterstoder


PYHRN-PRIEL. Als Einstimmung auf die ersten Olympischen Jugend-Winterspiele 2012 in Innsbruck findet von 27.12. bis 13.01. der „Jugend Olympische Fackellauf“ statt. Nach dem Motto „It’s your future – be part of it“ bewältigen insgesamt 2012 Fackelläufer eine Strecke von ca. 3000 km und passieren dabei die wichtigsten Städte und bedeutendsten Wintersportorte des Landes. Im Ski-Weltcup-Ort Hinterstoder wird das Olympische Feuer am 05.01. um 19:00 Uhr erwartet. Die Vorbereitungen vor Ort sind fast zur Gänze abgeschlossen – das Olympische Feuer kann somit kommen!

Bildbeschreibung (v.l.n.r.):
Hermann Stöttinger (Betriebsleiterstellvertreter HIWU Bergbahnen)
Markus Zingerle (Gastronomieleiter HIWU Bergbahnen)
Ing. Helmut Holzinger (Vorstand HIWU Bergbahnen)
Helmut Wallner (Bürgermeister Gemeinde Hinterstoder)
DI Thomas Scholl (Tourismusdirektor TVB Pyhrn-Priel)

ARGE „Schulsport Pyhrn-Priel” nimmt Fahrt auf


PYHRN-PRIEL. Unter neuer Leitung geht die Offensive zur Positionierung der Urlaubsregion Pyhrn-Priel als ganzjährige Schulsport- und Projektwochen-Destination in die nächste Runde.

Neuer Koordinator der seit September 2010 bestehenden ARGE ist Wolfgang Schöngruber, der Harald Jansenberger als Teamleiter nachfolgt. Schöngruber verfügt über langjährige Erfahrungen in der Schulsport-Koordination und kennt als Spezialist für Soziales Lernen bestens die speziellen Anforderungen von Schulsport- und Projektwochen.

Harald Jansenberger wurde im August 2011 zum Vorstand des Tourismusverbandes Pyhrn-Priel gewählt und wird den Erfolg der Region künftig in dieser Funktion aktiv mitgestalten.
Ziel der ARGE ist es, die Region Pyhrn-Priel für den Bereich Schulsport- und Projektwochen als Marke in den Köpfen von Lehrern und Entscheidungsträgern zu etablieren. Dies soll erreicht werden, in dem das Typische, Authentische und Einprägsame der Region in den Vordergrund gestellt wird.

Derzeit arbeitet die ARGE an einem Konzept zur Nutzung von Marketingkanälen und -instrumenten wie eigener Schulsportmesse, fremde Themenmessen, Fachtagungen, Internetplattformen, Werbung usw. und einer durchdachten Presseberichterstattung.

Die ARGE setzt sich aus Vertretern des Nationalpark Kalkalpen, Outdoor-Anbietern, Beherbergungsbetrieben, Hinterstoder-Wurzeralm Bergbahnen AG und des Tourismusverbandes zusammen.

Montag, 28. November 2011

Windischgarstner Nigloumzug: 5. Dezember 2011 um 18:00 Uhr, Marktplatz und Rathaushof


PYHRN-PRIEL. Der Windischgarstner Niglo-Umzug wurde im März 2011 von der österreichischen Unesco-Kommission als erste Tradition im Bezirk Kirchdorf in das Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes für Österreich aufgenommen. Der alte Brauch wird vom Trachtenverein Windischgarsten traditonsgemäß am 5. Dezember (Vorabend des Nikolaustages) durchgeführt und bildet einen jährlichen Fixpunkt in der Adventzeit von Windischgarsten. Der Zug besteht aus ungefähr 30 Personen: dem Nachtwächter, dem Nigloherrn (ein Herr in städtischer Bekleidung) und der Niglofrau (eine jüngere Frau mit weißem Kleid und Krone), mehreren Nigeln (in Pelz gehüllte Krampusse mit Larven, um den Körper Schellen und Birkenruten tragend), mehreren Engeln, dem Teufel, dem Heiligen Nikolaus und verschiedenen Nebenfiguren.

Die bunte Gesellschaft versammelt sich beim Heimathaus und zieht dann durch den Markt in den Rathaushof, wo sich die Figuren auf der Bühne präsentieren und der Nigloherr und der Nikolaus je ein Gedicht vortragen. Zum Abschluss erhalten die Anwesenden ein kleines Geschenk.
Der Niglo-Umzug ist Teil des Kulturerbes von Windischgarsten und wird in dieser Form nur dort praktiziert. Getragen wird der Brauch vom örtlichen Trachtenverein. Jedes Jahr nehmen mehr als 30 männliche und weibliche Personen aller Altersstufen teil, die die verschiedenen Gestalten darstellen. Die Bevölkerung von Windischgarsten nimmt die Publikumsrolle ein.
Der Brauch des Niglo-Umzugs wird durch den Trachtenverein d’Garstnertaler getragen, in dem verschiedene Altersstufen vereint sind. Das mit dem Niglo-Umzug verbundene Wissen wird mündlich und praktisch von Generation zu Generation tradiert und so lebendig erhalten.

Erstmals schriftlich dokumentiert wurde der Brauch des Niglo-Umzugs vor nunmehr 150 Jahren im Stift Kremsmünster. Etwa 1955 erfolgte durch Kons. SR Rudolf Kusché eine Neugestaltung der Tradition. Während die Gestalten früher in „Passen“ von Haus zu Haus zogen, wird der Umzug seit damals vom Trachtenverein für die Öffentlichkeit im Markt von Windischgarsten durchgeführt. Seit 2000 wird der Umzug jährlich abgehalten, davor nur alle zwei Jahre.

Freitag, 25. November 2011

Musikalischer Adventmarkt in Spital am Pyhrn mit vielen News!


Donnerstag, 8. Dezember 2011 - Spital am Pyhrn - Stiftsinnenhof

Der musikalische Adventmarkt in Spital am Pyhrn ist aufgrund seiner Besonderheit einer der beliebtesten seiner Art in ganz Oberösterreich und der Steiermark. Dieses Jahr bietet der Spitaler Adventmarkt mit einer Erweiterung zahlreiche Neuerungen. Lebendes Kunsthandwerk und Handwerk wie Krampusmasken schnitzen, drechseln, Kerzen ziehen, Krippen bauen, Klosterarbeiten anfertigen oder Tiffany-Glasarbeiten sollen das Angebot verbessern. Das Felsbildermuseum eröffnet die große Modelleisenbahn, bitet ab 13 Uhr Lebkuchenhaus bauen mit Univ.Prof. Dr. Roland Girtler und um 13.30 Uhr Märchenerzähler Gottfried Ramsebner. Das wunderschöne Ambiente des Stiftsinnenhofes der im südlichen Oberösterreich befindlichen Gemeinde bietet zwar nur einen Tag einen Adventmarkt, dieser hinterlässt jedoch einen besonderen Eindruck!
Begonnen wird mit dem Festtagsgottesdienst um 9.30 Uhr im „Dom am Pyhrn“, welcher feierlich vom Spitaler Kirchenchor gestaltet wird. Traditionell wird der Adventmarkt von verschiedensten Musik- und Gesangsgruppen wie dem Kirchenchor Spital am Pyhrn, der Trachtenmusikkapelle Spital am Pyhrn, der MGV Liedertafel Spital am Pyhrn, die Seestoana Weisenbläser, die Tambergmusi, Kindergartenkinder spielen und singen und die Blechzwerge mitgestaltet. Durch die Abgeschlossenheit und die gute Akustik im ehemaligen Stiftshof werden die vielen Gesangs- und Musikgruppen der Gemeinde wieder eine feierliche Stimmung aufkommen lassen.

Viele heimische Kunsthandwerker, Vereine und Geschäftsleute werden beim Adventmarkt ihre handgefertigten Produkte ausstellen, Naturprodukte anbieten bzw. sie mit Selbstgemachtem wie Feuerzangenbowle, Glühmost, Früchtepunsch, Keksen, Bratäpfel, Schnäpsen, Sektvariationen und vielem mehr kulinarisch verwöhnen. Auch eine eigene Spitaler Weihnachtsmünze kann am Hammerschlagstock selbst geschlagen werden!
Der ASVÖ Schiverein Spital am Pyhrn führt traditionsgemäß seinen Schibasar im Sitzungssaal des Gemeindeamtes durch, bei dem nur sehr gut erhaltene, normgeprüfte Markenartikel aus zweiter Hand angeboten werden.

Die Kunsthandwerker, Vereine und Geschäftsleute möchten sie herzlichst zum musikalischen Adventmarkt in Spital am Pyhrn einladen!

Schulungsoffensive in der Urlaubregion Pyhrn-Priel: Umsetzung des Masterplans in vollem Gange


PYHRN-PRIEL. Ausgehend vom Masterplan Tourismus Pyhrn-Priel 2020, welcher unter anderem eine Schulungsoffensive für die Vermieter der Region rund um das Thema Internet vorsieht, konnten im November bereits zwei Schulungen zu diversen Schwerpunkten realisiert werden.

Unter dem Titel „Fit für Winterbuchungen und Anfragen“ wurde die Wartung von Verfügbarkeiten, Preisen und diversen zusätzlichen Kriterien im WebClient, einem Programm zur Erstellung Internet-basierter Dateien, näher erläutert.

Eine weitere Schulung zum Thema Packages behandelte in erster Linie die Konzeption, Gestaltung und Einpflege von Packages im Internet. Beim dritten Schulungsstammtisch am 29.11. wird den Teilnehmern die Bewertungsplattform Holidaycheck sowie deren Bedeutung im Hinblick auf die Buchungsentscheidung des Gastes näher gebracht. Zudem wird auf Möglichkeiten eingegangen, sich auf Plattformen dieser Art bestmöglich zu präsentieren.

Zur Freude der Veranstalter stießen die bisherigen Schulungsangebote auf großes Interesse und waren ein voller Erfolg. Ein herzliches Danke den Vermietern, die die Wichtigkeit der Schulungen erkannten und auch Zeit fanden, diese zu besuchen.

Für Dezember ist eine weitere Schulung zum Thema Bildbearbeitung geplant. Über rege Teilnahme freut sich der Tourismusverband Pyhrn-Priel.

Masterplan mit Begleitbrief geht an den Landeshauptmann


PYHRN-PRIEL. Der Masterplan Touristische Standortsicherung Region Pyhrn-Priel 2020, ein Regionskonzept zur langfristigen, touristischen Standortsicherung und erfolgreichen Positionierung der Pyhrn-Priel Region, wurde mit einem Begleitbrief an den Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer übermittelt. Unterschriften von 16 Meinungsbildnern der Region aus Politik und Wirtschaft - darunter auch Bürgermeistersprecher und Ski-Weltcup-Bürgermeister Helmut Wallner aus Hinterstoder sowie Wurzeralm-Standort-Bürgermeister Ägidius Exenberger aus Spital am Pyhrn - dokumentieren Einigkeit dieses Dokument betreffend, das eine klare Orientierung für die touristische Vermarktung und Weiterentwicklung der Pyhrn-Priel Region in den kommenden Jahren darstellt. Nun wird auf diesem Weg um Unterstützung der öffentlichen Hand angesucht, ohne die eine Umsetzung diverser, im Masterplan festgehaltener Projekte, nicht in geplantem Ausmaß möglich sein wird.

Montag, 21. November 2011

Die Urlaubregion Pyhrn-Priel zieht positive Bilanz: Kontinuierlicher Nächtigungsrückgang gestoppt

PYHRN-PRIEL. Als durchaus positiv sieht man die Entwicklung der Nächtigungszahlen der heurigen Sommersaison im Vergleich zu den Vorjahren. Trotz der Tatsache, dass die diesjährigen Nächtigungszahlen in der Region um lediglich 0,39% rückläufig sind, ist es doch erfreulich, dass der kontinuierliche Rückgang an Nächtigungen in den vergangenen Jahren beendet werden konnte.

Im Vergleich zum Vorjahr spiegelt sich die Reduktion an Nächtigungen in erster Linie in den Gemeinden St. Pankraz, Windischgarsten und Rosenau wider, während hingegen Hinterstoder (+9,73%), Vorderstoder (+8,55%) und Roßleithen (+31,35%) deutlich an Nächtigungen zulegen konnten. Von dieser positiven Entwicklung profitierten in erster Linie die gewerblichen Betriebe. Die Privatquartiere verlieren im Vergleich zum Vorjahr um 5,03% an Nächtigungen.

Neben einer erfolgreichen Eindämmung der rückläufigen Nächtigungszahlen wird der Tourismus in der Pyhrn-Priel Region zunehmend internationaler. Wenngleich die Anzahl inländischer Urlauber um 4,63% zurückgegangen ist, so konnte doch bei den Urlaubern aus dem Ausland im Vergleich zur Sommersaison des Vorjahres ein deutliches Plus von 30,12% bzw. 5 708 Nächtigungen verzeichnet werden. Besonders erfreulich: Der starke Zuwachs an deutschen und belgischen Touristen sowie Urlaubern aus der tschechischen Republik um 2,61%, 69,73% bzw. 41,29%.

Der weiteren Entwicklung der Nächtigungszahlen in der Pyhrn-Priel Region sieht man somit positiv entgegen.

Samstag, 1. Oktober 2011

HOTEL & GASTRO GOLF WM 2011


WINDISCHGARSTEN: Der Golfplatz mitten in den Bergen stand am 27. September zum dritten Mal ganz im Zeichen der Gastronomie & Gastfreundschaft.
Die Veranstalter luden Hoteliers, Gastwirte & deren Lieferanten ein, um sich bei strahlendem Sonnenschein auf der der Golfanlage heiße Duelle zu liefern. Gute Golfspieler fallen selten vom Himmel, doch bei den Gastronomen hat man eine Ausnahme gemacht - ein wahrer Augenschmaus, diesen Superspielern zuzusehen. Zahlreiche Fans und Zuseher waren auf jeden Fall von den sportlichen Leistungen begeistert.

Sieger bei den Damen wurde zum dritten Mal Helene Gassner vom „Hotel Bräurupp“ aus Mittersill mit 30 Bruttopunkten.
Bei den Herren siegte Peter Unterguggenberger mit 33 Bruttopunkten, der neue Weltmeister kommt aus Fügen und führt dort das „Gartenhotel Crystal“. Das Röhren der Hirsche in der Golf-Region „Pyhrn-Priel“ beflügelte den golfenden Hobbyjäger derartig, dass er dieses tolle Ergebnis trotz zweier Wasserbälle erzielte (Weidmanns Golf!).

Mit von der Partie natürlich zahlreiche Prominenz: So zeigten sich Andi Goldberger und ORF-Starkoch Peter Tichatschek mit bester Laune am Platz, weiters Ex-Tormann-Legende & Gastronom Friedl Koncilia, sowie Reinhard Stocker von der „Red-Bull-Gastro“.

Kulinarisch wurden die Gäste im Hotel Dilly mit Köstlichkeiten vom Kalkalpen-Biorind bis hin zu verschiedensten Fischspezialitäten und auserlesenen Weinsorten verwöhnt.

Die Organisatoren Horst Dilly und Ex-Rallye-Co Sigi Schwarz waren mit diesem Event nach kurzem Resümee äußerst zufrieden - Hoteliers & Gastronomen, welche zusammen pro Jahr mehr als eine Million Nächtigungen verzeichnen, hat man nicht alle Tage bei einem Turnier und das Staraufgebot kann sich ebenfalls international sehen lassen!

Freitag, 23. September 2011

Großer Empfang für Gerlinde Kaltenbrunner - Festzelt und Ehrenbürgerfeier in Spital am Pyhrn am 30. September


SPITAL AM PYHRN. Gerlinde Kaltenbrunner hatte es am 23. August geschafft und stand auf dem 8611 Meter hohen K2. Als erste Frau der Welt gelang es der Alpinistin alle 14 Achttausender ohne künstlichen Sauerstoff zu besteigen. Mit einem großen Zeltfest vor dem „Dom am Pyhrn“ feiert die Heimatgemeinde Spital am Pyhrn, die Region Pyhrn-Priel und die Sponsoren das großartig erreichte.

Begonnen wird die Veranstaltung am 30. September um 15 Uhr mit einem großen Festzug, begleitet von allen Spitaler Vereinen vom Stiftsplatz zum Festzelt. Nach dem Einzug ins Zelt folgen Ehrungen der Urlaubsregion Pyhrn-Priel, dem langjährigen Sponsor VKB-Bank und der OMV. Von der Naturfreunde erhält Kaltenbrunner das goldene Ehrenzeichen, von der Gemeinde Spital am Pyhrn wird Gerlinde Kaltenbrunner zur Ehrenbürgerin ernannt und Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer wartet mit einer Überraschung auf.

Wegbegleiter Kaltenbrunners werden von ORF-Moderator Wolfgang Marecek vors Mikrofon gebeten und noch nie gezeigte Expeditionsbilder gibt es bei freiem Eintritt zu sehen. Bevor im Anschluss die „Gigolos“ unterhalten, gibt es auf der Bühne „Gerlinde´s Kochshow“. Kaltenbrunner wird den Besuchern zeigen, wie man bei den Expeditionen das Essen zubereitet und wie dieses schmeckt.

Donnerstag, 22. September 2011

Regionskonzept 2020: „Masterplan Touristische Standortsicherung Pyhrn-Priel 2020“


WINDISCHGARSTEN. Gemeinsam mit den neun Bürgermeistern der Region haben sich Tourismus- und Wirtschaftsverantwortliche für die Ausarbeitung eines Regionskonzeptes zur langfristigen, touristischen Standortsicherung Pyhrn-Priel entschlossen. Organisiert wurde die touristische Standortentwicklung von der Geschäftsstelle Steyr-Kirchdorf der RMOÖ (Regionalmanagement OÖ GmbH). Der Hintergedanke dieses Schrittes ist schnell und einfach erklärt: Wo will sich die Region Pyhrn-Priel in den nächsten Jahren positionieren und welchen Weg will man dazu einschlagen?

Um diese Fragen zu klären, hat sich im ersten Schritt eine Steuerungsgruppe, bestehend aus den beiden Sprechern, KommR. Wolfgang Schürrer und Bgm. Helmut Wallner, sowie 16 weiteren Mitgliedern, gebildet. Aufgabe dieser Gruppe war es, den gesamten Prozess – von der Ausschreibung des Beraterteams über Zwischenpräsentationen bis hin zur Schlusspräsentation – zu begleiten. In weiterer Folge wurden Expertengespräche mit regionalen und überregionalen Meinungsbildnern sowie Vertretern diverser Interessensgruppen geführt, um unterschiedlichste Meinungen in das Regionskonzept miteinzubinden. Schwerpunkte der darauffolgenden „Zukunftswerkstatt“, an der in etwa 80 Personen aus Tourismus, Handel, Gewerbe und Wirtschaft teilnahmen, lag in der Beantwortung folgender Fragen: Worauf sind wir stolz? Was kann man verbessern? Welche Entwicklungen kommen auf uns zu? Was wollen wir erreichen und wofür stehen wir in Zukunft? Welche Gemeinsamkeiten haben wir? Unter Einbezug dieser Fragen ist das Ziel, künftig eine Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit sowie einen Ausbau des Wertschöpfungspotentials zu erzielen. Weitere Punkte, die im Zuge des Prozesses erarbeitet wurden sind eine Standortbewertung, die Evaluierung bestehender und neu angedachter Projekte sowie unterschiedlichste Szenarien unter Berücksichtigung volkswirtschaftlicher, wertschöpfungsrelevanter und beschäftigungsrelevanter Aspekte und eine regionalwirtschaftliche Effektprognose. Auch künftige Einflüsse des Klimawandels und des demografischen Wandels spielten während des halbjährigen Vorganges, der von dem externen Expertenteam der Firma Kohl & Partner Tourismusberatung und CIMA Austria begleitet wurde, eine Rolle.

Mittwoch, 24. August 2011

Neuwahlen: Frischer Wind im Tourismusverband Pyhrn-Priel


WINDISCHGARSTEN. Nach dem Rücktritt der Tourismuskommission des Mehrgemeindigen Tourismusverbandes Pyhrn-Priel im April 2011, standen in den vergangenen Wochen Neuwahlen an. Mit der Bestimmung der beiden neuen Vorsitzenden, ist die Wahl nunmehr abgeschlossen. DI(FH) Herbert Gösweiner, Unternehmensberater aus Spital am Pyhrn und Robert Ramsebner, Hotelier aus Vorderstoder, wurden einstimmig für vier Jahre in ihre Funktionen bestellt und bilden somit die Spitze der tourismusorientierten Region im südlichen Oberösterreich.

In den neun Orten rund um Windischgarsten und Hinterstoder nächtigen jedes Jahr mehr als 140.000 Gäste, die über eine halbe Million Nächtigungen verbuchen. Darüber hinaus können aber auch Gastronomie, Handel und vor allem die Ausflugsziele mit den Bergbahnen an der Spitze neben den Nächtigungsgästen eine immer größer werdende Anzahl von Tages- und Ausflugsgästen in der Region begrüßen. Der Tourismus ist für die Region Pyhrn-Priel somit ein – wenn nicht der wichtigste – Wirtschaftszweig, dementsprechend groß ist auch die Verantwortung der Funktionäre. „Ich freue mich auf die Herausforderung und wünsche dem ganzen Team um Vorstand, Mitarbeiter & Co alles Gute und viel Glück! Geben wir miteinander Gas, dann können wir auch etwas bewegen“, so der neue Vorsitzende DI(FH) Herbert Gösweiner. Auch die beiden scheidenden Vorsitzenden Mag. Christian Wendl und KommR Wolfgang Schürrer sehen den frischen Wind als Chance für die Region, wieder näher zusammen zu wachsen und gemeinsam an einem Strang zu ziehen. Gerade im Hinblick auf den von der Firma Kohl & Partner ausgearbeiteten Masterplan „Touristische Standortsicherung Region Pyhrn-Priel 2020“, verlangt es künftig ein starkes Einheitsgefühl aller, um dieses Konzept auch in die Realität umsetzen zu können und somit Gäste- bzw. Nächtigungszahlen zu steigern. Die öffentliche Präsentation des Masterplans findet übrigens am 21. September ab 19.00 Uhr im Kulturhaus Römerfeld statt.

Bildbeschreibung (v.l.n.r.):
„Vorstand“: Ehemaliger Aufsichtsratsvorsitzender KommR Wolfgang Schürrer, ehemaliger Vorstandsvorsitzender Mag. Christian Wendl, Tourismusdirektor Dietmar Habe, Harald Jansenberger, Robert Ramsebner, MBA Rainer Rohregger, Iris Gössweiner, Peter Schoisswohl, Herbert Gösweiner, Horst Dilly, Georg Schürrer;

Montag, 22. August 2011

Kirtag in Spital am Pyhrn an neuem Standort


7. Ägidikirtag übersiedelt in die Weinmeisterstraße

SPITAL AM PYHRN. „Gemma Kirtagraffa“ heißt es wieder am 1. September, wo der bereits traditionelle Ägidikirtag stattfindet! In diesem Jahr übersiedelt der Kirtag in die Weinmeisterstraße und bietet den Besuchern nicht nur ein neues Gesicht, sondern auch ein größeres Angebot!

Neben den professionellen Marktfahrern bieten die Spitaler Geschäftsleute und Vereine anlässlich des Namenstages von Bürgermeister Ägidius Exenberger ihre Produkte an und informieren.

Schmieden Sie sich einen Nagel: Die Standortverlegung in die Weinmeisterstraße ermöglicht erstmals das Einbinden der Huf- & Hackenschmiede Lindermayr mit Schmiedevorführungen. Die Freiwillige Feuerwehr Spital am Pyhrn präsentiert den neuen Hubsteiger und informiert zum Thema Brandschutz.

Für das kulinarische Wohl – von der Bratwurst bis zum Grillhuhn und von köstlichen Mehlspeisen bis zu Bauernkrapfen – sorgen die Spitaler Wirte und Bäuerinnen. Deftige Holzknechtspeisen, am offenen Feuer zubereitet, gibt es wiederum in der fahrbaren Lafthütte zu verkosten.

Für Kinder wartet ein tolles Programm: Geschicklichkeit am Seil, Naturerfahrung oder Feuer entzünden wie in der Steinzeit. Bei Schönwetter steht auch noch das Reiten zur Auswahl.

In Kürze:
7. Ägidikirtag in Spital am Pyhrn
am Donnerstag, 1. September 2011
von 8 bis 18 Uhr
neu in der Weinmeisterstraße

Donnerstag, 11. August 2011

Hotel & Gastro Golf WM: Vorbereitungen angelaufen, „Trainingslager“ eingesetzt


WINDISCHGARSTEN. Am 27. September steht die dritte internationale Hotel & Gastro Golf Weltmeisterschaft am Golfplatz Windischgarsten Pyhrn-Priel an. Mit dabei von der Partie sind neben 96 berechtigten Startern aus Küche und Keller auch zahlreiche Promis aus Sport, Politik und Wirtschaft. Während rund um den reizvollen 18-Loch Golfplatz inmitten der 2.000er Bergkulisse im südlichen Oberösterreich bereits die Vorbereitungen für das Großevent angelaufen sind, wurden vor wenigen Tagen auch schon Stars und Sternchen wie Fernsehkoch Peter Tichatschek oder Reinhard Stocker (Hangar 7) auf „Erkundungstour“ gesichtet. Weitere „Promi-Trainingslager“ sollen folgen…

Infos: Golfplatz Windischgarsten Pyhrn-Priel, Tel.: 07562/20678-50, www.gc-windischgarsten.at

Samstag, 6. August 2011

Staatsmeistertitel für „Viki“ - Ausnahmetalent Viktoria Gösweiner gewann die Staatsmeister-schaften in Allhartsberg, Bruder Patrick sicherte sich den 3. Platz.


ALLHARTSBERG/ROßLEITHEN. In Niederösterreich (Allhartsberg) wurden erstmals die Staatsmeisterschaften für Kinder und Jugendliche im Gespannfahren ausgetragen.

Die 13-jährige Roßleithnerin Viktoria Gösweiner begeistert die Fachwelt des Fahrsports mit ihrem Gefühl an den Leinen, den starken Nerven und dem Mut zum Risiko. Mit ihrem 12 jährigen Welsh Cop Pony ,,For Pleasure“ im Geschirr, hat Viktoria gleich nach der Dressurlektion die Führung übernommen und konnte ihren Vorsprung am nächsten Tag in den Marathonhindernissen weiter ausbauen. Patrick lag nach der Dressur auf Platz vier, fuhr daraufhin einen sehr starken Marathon und holte sich hier Platz eins.

Am Sonntag ging dann der Fight gegen die Bälle und Sekunden weiter. „Viki“ bewies wiederum Nervenstärke, verließ den Kegelparcours mit Null Fehler-punkten in der Zeit und holte sich somit überlegen den Staatsmeistertitel. Bruder Patrick hatte leider einen Abwurf und gewann die Bronzemedaille.

Der Reit- und Fahrverband „Pferdeland Nationalpark Kalkalpen“ ist einmal mehr auf seine jungen Talente Stolz und wünscht den Geschwistern Gösweiner samt Beifahrerteam Franz & Daniela Bojko viel Glück und weiterhin so sportliche Erfolge.

Mittwoch, 27. Juli 2011

Altbewährtes trifft Neues - 29. Original Int. Lederhosentreffen


WINDISCHGARSTEN. Brauchtum, Tradition und Handwerk vereint mit der Krachledernen! Unter diesem Motto feiern „resche Madln und stramme Wadln“ traditionell am letzten Juliwochenende das Originale Internationale Lederhosentreffen in Windischgarsten. Das weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte Fest für Jung und Alt zeichnet sich durch ein vielfältiges Rahmenprogramm inmitten einer brauchtumsbewussten Region aus. Traditionelle Handwerks- und zünftige Musikmeile treffen hier auf kulinarische Genüsse der heimischen Wirte, alte, neue und elegante Trachten, ein facettenreiches Bühnenprogramm, vielfältiges Kinderprogramm und den beliebten Schuhplattlercup.

Bühne frei
Gestartet wird das diesjährige Spektakel am Freitag, den 29. Juli bereits um 15.00 Uhr mit der Radio Oberösterreich Sommertour 2011. Kinder und Jugendliche dürfen sich auf die Barfuss-Bar des Landes Oberösterreich und eine Preisverlosung freuen. Schon um 15.15 Uhr wartet mit der Wahl zum Kinder-Lederhosenpärchen sodann das erste Programmhighlight auf die Besucher und Besucherinnen. Die Wahl des Original Windischgarstner Lederhosenpärchens 2011 findet in bewährter Manier im Rahmen der abendlichen Trachten-Modeschau statt. Mit der offiziellen Eröffnung der Wirtemeile um ca. 20.00 Uhr geht es auch auf der Musikmeile los. Für Unterhaltung sorgen neben den Breitis die Pankrazer Musikanten, Herz Ass und die Gigolos.

Flanieren und gustieren
Der Samstag gilt mit seiner Angebotsvielfalt seit Jahren als Hauptmagnet des Festes. Erstmals in der langjährigen Geschichte der Veranstaltung zeigt sich das Open-Air-Festgelände heuer mit einem Riesenschirm am Hauptplatz, dem sogenannten „Magic Sky“. Neben der Präsentation von altem, gelebten Handwerk entlang der Handwerksmeile, diversen Geschicklichkeitsbewerben örtlicher Vereine, der WIKU-Kindermeile samt Hüpfburg und Gauklerverein, dem Bezirkstrachtenumzug inklusive Kindertanz oder den traditionellen Bewerben „Miss & Mister Lederhose“ rückt der 2. Schuhplattlercup erneut in den Blickpunkt des Geschehens. Vom klassischen „Watschenplattler“ bis hin zu modernen Freestyle-Kombinationen reicht die Palette der Darbietungen. Wer sich als kreativste Schuhplattlergruppe herausstellt, wird um 20.00 Uhr bei der Siegerehrung prämiert. Für musikalische Unterhaltung sorgen untertags mobile Volks- und Tanzlmusiker; ab 21.00 Uhr sind u.a. die Trenkwalder, Seven Up, die Xandis oder die Zwei Urigen entlang der Musikmeile postiert. Kulinarische Genüsse und heimische Spezialitäten werden unterdessen rund um die Uhr frisch zubereitet und locken zum Genuss-Verwöhnprogramm.

Frühschoppen & Lederhosenfrühstück
Mit einem stimmungsvollen Ausklang ab 10.30 Uhr bei der Hauptbühne, geht das 29. Original Int. Lederhosentreffen am Sonntag, 31. Juli, in Windischgarsten zu Ende. Für eine ausgelassene Stimmung sorgt u.a. Gaudimax-Sieger Josef Ackerl, der den Frühschoppen moderiert. Unter der beeindruckenden Atmosphäre des „Magic Sky“ wird im Rahmen des Lederhosenfrühstücks heuer zudem die größte Eierspeise Oberösterreichs kredenzt.

Alle Informationen sowie das detaillierte Programm erhalten Sie auf www.wdg.at, unter www.pyhrn-priel.net oder im Kulturforum Pyhrn-Priel unter Tel.: 07562/54171.

Donnerstag, 14. Juli 2011

Spitaler Zeltfest - Große Sause im Dorf am Gebirge


SPITAL AM PYHRN. Von 22. bis 24. Juli steigt in Spital am Pyhrn, am Fuße des Pyhrnpasses, ein weiteres Highlight der Veranstaltungssaison. Drei Tage lang wird mit Musikgruppen aus nah und fern, untermalt von einem vielfältigen Rahmenprogramm, gefeiert.

Dass die Spitaler Feste feiern können, haben sie schon des Öfteren unter Beweis gestellt. Nach dem fulminanten Fest „115 Jahre Freiwillige Feuerwehr Spital am Pyhrn“ mit zahlreichen Stars und Sternchen der volkstümlichen Musikszene im letzten Jahr, folgt heuer ein abwechslungsreiches Zeltfest mit Jubiläums-fußballturnier, Traktor- und Youngtimerausfahrt oder Motorsägenwettbewerb. Gestartet wird das, durchgehend am großen Hallenbadparkplatz stattfindende, Fest am Freitag ab 18.00 Uhr mit der Eröffnung durch die Spitaler Trachtenmusikkapelle. Nach dem Bieranstich spielen „Die Mölltaler und Sepp Mattlschweiger’s JUCHEE“ zünftig auf. Am Samstag steht Abwechslung auf dem Programm. Ab 8.00 Uhr ist das Jubiläumsfußballturnier der Perchtengruppe Tantalus Pass im Gange, um 14.00 Uhr startet die Ausfahrt der „Youngtimer“ und um 15.00 Uhr geht es beim Motorsägenwettbewerb zur Sache. Ab Mittag gilt es sein Geschick zudem beim Kistenklettern oder Bogenschießen zu beweisen. Auch ein Autodrom sorgt während der drei Tage für Spaß und Unterhaltung. Musikalisch aufgespielt wird am Samstag von den Spitaler Blechzwergen, den Gigolos und den Jungen Paldauern. Ab 21.00 Uhr öffnet übrigens auch ein eigenes Discozelt, Freitag wie Samstag, seine Pforten. Den Abschluss des dreitägigen Festes bildet zuerst eine Sonntagsmesse ab 9.30 Uhr mit anschließender Fahrzeugweihe der Traktoren und Youngtimer, ein Frühschoppen mit den Grazer Spatzen ab 11.00 Uhr und zu guter Letzt die Ausfahrt der Traktoren um 14.00 Uhr.

Karten für das Spitaler Zeltfest sind bei der Sparkasse Spital am Pyhrn oder in den Tourismusbüros Spital am Pyhrn bzw. Windischgarsten erhältlich.

Eintritt: Freitag & Samstag je € 10,- | 2-Tageskarte € 15,-

7. Pyhrn-Priel Reiterfest im KUHSOMMER - Ländliches Flair gepaart mit pferdestarken Programmpunkten


WINDISCHGARSTEN/ROßLEITHEN. Am Sonntag, den 24.Juli, findet heuer erneut das traditionelle Reiterfest beim Gestüt "Moar im Hof" in Roßleithen statt. Zeitgleich wird vom Rinderzuchtverband Oberösterreich eine Zuchtrinderschau organisiert.

Ab 9.30 Uhr beginnt das Preisrichten der Kühe. Bewertet wird das Aussehen in den verschiedenen Altersklassen, unterteilt in die 3 Rassen Braunvieh, Fleckvieh und Holstein Frisian. Die Jungzüchter werden um 13.00 Uhr beim Vorführwettbewerb ihr Bestes geben. Tolle Preise können dann beim spannenden Kälberrennen um 15.00 Uhr gewonnen werden.

Das Reiterfest startet um 11.00 Uhr am Windischgarstner Hauptplatz, wo Pferd und Reiter hübsch aufgeputzt ihren Segen erhalten. Um 12.00 Uhr geht es dann mit dem Showprogramm beim Festzelt rund um das Ambiente der Villa Sonnwend los. Unter dem vielfältigen Programm tummeln sich Trab- und Galopprennen, Römische Streitwagen, eine Ungarische Post, Pyramide, eine Schulpferdepräsentation sowie Showvorstellungen wie "Black & White", Wetten dass...??, Reise nach Jerusalem, "Pferdewaschmaschine" und vieles mehr. Für die kleinen Pferdefreunde wird natürlich wieder Ponyreiten angeboten. Heimische Schmankerl sorgen für das leibliche Wohl, der Eintritt ist frei!

Montag, 11. Juli 2011

Pyhrn-Priel entspannt „erFAHREN“ - Die Genussseite des Radfahrens…


HINTERSTODER. Im Rahmen des NIVEA Familienfestes fand vergangenen Samstag die offizielle Eröffnung der E-Bike Region Pyhrn-Priel statt. Nach ein paar einleitenden Grußworten von Vbgm. Angelika Diesenreiter aus Hinterstoder, Tourismusdirektor der Region Pyhrn-Priel Dietmar Habe und Alfred Wegerer, Kaloveo, stand eine Testfahrt zum Polsterstüberl am Programm.

Die Teilnehmer konnten sich von der Leichtigkeit und dem Genuss des Radfahrens mittels E-Bike überzeugen und waren hellauf begeistert von der tollen Technologie. Ab sofort bietet sich in der Region um Hinterstoder und Windischgarsten somit eine tolle Möglichkeit, Sehenswürdigkeiten, Aussichtspunkte und viele weitere Attraktionen entspannt zu „erFAHREN“. Aufgrund der perfekten Kombination von Elektrofahrrad, gut erschlossenen Wegen, Verleih- und Akkuwechselstationen sowie Einkehrmöglichkeiten wird dem Trend Radfahren hiermit eine neue Sparte geöffnet und eine neue Zielgruppe angesprochen. Mit Hilfe der Motorunterstützung des Bikes werden Steigungen ebenso spielerisch erradelt und die landschaftlichen Schönheiten, sei es der Gleinkersee, Wurbauerkogel, die Hengstpassalmen, der Schiederweiher oder viele weitere Ausflugsziele unbeschwert erkundet. Das gut abgestimmte Netzwerk stärkt somit den Erholungswert in der Natur und trägt zudem dem Punkt CO2-freier Mobilität Rechnung.

Bildbeschreibung (v.l.n.r.):
Rainer Aichinger (Kaloveo), Franz Pachleitner (Intersport Pachleitner), Vbgm. Angelika Diesenreiter, Dietmar Habe (Tourismusdirektor Pyhrn-Priel), Alfred Wegerer (Kaloveo)

Erste E-Zapfsäule am Radweg R 31 in St. Pankraz


St. Pankraz. Am Samstag den 09. Juli fand im Beisein von BR Bürgermeister Ewald Lindinger, Bürgermeister Manfred Degelsegger, Alexander Mehler, KommR Ing. Rudolf Mark, Präsident der Energieautarken Region Pyhrn-Priel, sowie DI Leopold Postlmayr, Energiemanager der Region, sowie vielen Interessierten bei hochsommerlichen Temperaturen, die Eröffnung der ersten E-Zapfsäule am Radweg R 31 in St. Pankraz bei der Volksschule statt.

Die Freude war allseits groß, da es ja bereits die 4. Stromtankstelle in der Pyhrn-Priel-Region ist. 6 weitere Zapfsäulen werden bis Ende des Jahres noch in Betrieb gehen. Im Rahmen des anschließenden Dorffest, wurde auch die Möglichkeit E-Fahrzeuge zu testen mit großem Interesse von der Bevölkerung in Anspruch genommen.

Bereits am 16. Juli 2011 gibt es die nächste Eröffnung um 10 Uhr in der Steyrling.

Mittwoch, 6. Juli 2011

Musikalische Fackelwanderung rund um den Gleinkersee 2011


Ab 13. Juli 2011 ist es wieder soweit: Die Ferienzeit beginnt und mit ihr die romantische Fackelwanderung rund um den Gleinkersee in Roßleithen bzw. Spital am Pyhrn. Die musikalische Wanderung (ca. 45 Minuten) wird von den „Seestoana Weisenbläser“, die den gesamten Weg über zu hören sind, begleitet und ist sowohl für Kinder als auch Ältere ein besonderes Erlebnis. Treffpunkt ist jeden Mittwoch (bei trockenem Wetter) um 20.15 Uhr beim Gasthof Tommerl, oberhalb des Gleinkersees. Tropffreie Tuchfackeln gibt es vor Ort um € 2,- pro Stück zu kaufen. Besitzer der Pyhrn-Priel Card zahlen € 1,-.

Alle Informationen erhalten Sie im Informationsbüro Spital am Pyhrn unter Tel.: 07563/249-99.

Montag, 4. Juli 2011

Eröffnung der „E-Bike Region Pyhrn-Priel“


am Samstag, den 9. Juli ab 10.00 Uhr, einladen.

Die Eröffnung findet im Rahmen des NIVEA Familienfestes in Hinterstoder bei der Intersport Pachleitner Service-Stelle statt. Neben dem Eröffnungsakt steht eine kurze „Schnupperfahrt“ zum Polsterstüberl inklusive dortiger Stärkung am Programm. Wer Interesse hat, sich an der Eröffnungsrunde zu beteiligen, möge sich aus organisatorischen Gründen bitte bis spätestens Freitag, den 8. Juli 12.00 Uhr im Tourismusbüro Windischgarsten unter der Nummer 07562 5266 11 melden oder einfach ein kurzes Mail retour schicken. Kostenlose Testfahrten mit den E-Bikes werden übrigens ganztags für jedermann angeboten!

Mittwoch, 29. Juni 2011

NIVEA FAMILIENFEST 2011 - Die Österreich-Safari für SOS-Kinderdorf macht Halt in Hinterstoder


HINTERSTODER. Mit der Riesen-Tiersafari wird heuer 20 Jahre NIVEA Familienfest gefeiert. Am ersten Ferienwochenende (9./10. Juli) tummeln sich feierlich Elefanten, Schlangen, Nashörner, Giraffen und Krokodile, auf denen gespielt, gehüpft und gerutscht werden darf, in Hinterstoder.

Spiel- und Spaßgarantie
Spiele, Sport und Basteleien. An den lustigen Spielstationen können alle Besucher z.B. in eine Radarfalle düsen, sich schminken lassen, einen Bungee-Run gewinnen oder mit einer der lebensgroßen Figuren ein cooles Foto machen. Gesangstalente lassen sich direkt am Familienfest für den Kiddy Contest 2011 casten! Für manche Stationen benötigen die Kids den NOBBI`s SAFARI Pass. Den bekommt man beim Kauf von 10 Glückslosen gratis dazu. Erhältlich ist er an der NIVEA Familienfest Info, wo übrigens auch coole Give Aways von ORF Radio OÖ verteilt werden.

Tierisch freches Showprogramm
Robert Steiner und Tricki Niki unterhalten zwei Tage lang die Festgäste. Da dürfen Kasperl & Co, die freche Ratte Rolf Rüdiger, der coole Affe Luigi, die NIVEA Cheerleader und die Wuscheln mit ihrer Mitsingshow natürlich genauso wenig fehlen wie die NIVEA-Stargäste: Bluatschink, Panda Po, Marco Angelini - der DSDS-Star – und die Kiddy Contest Stars Tamara und Dominik.

Riesen-Safari-Spaß für SOS-Kinderdorf
Der gute Zweck des NIVEA Familienfestes: Mit dem Kauf eines Glücksloses um 1,- EURO unterstützen die Besucher das Familienstärkungsprogramm von SOS Kinderdorf, welches Familienarbeit sowie Krisenpflegeplätze für Kinder die zeitweise nicht in ihren Familien bleiben können fördert. Das Tolle dabei: mit jedem Glückslos können super Preise, wie AUA-Flugtickets gewonnen werden.

Die Highlights am NIVEA Familienfest in Hinterstoder:
  • Kasperl & Co am Sa und So jeweils um 12.15 Uhr
  • Kung Fu Panda Po am Sa und So jeweils um 11.15 Uhr und 14.15 Uhr, Sa um 17.15 Uhr
  • Sa, 9. Juli, 17.20 Uhr Kiddy Contest Casting Show mit Tamara, Dominik und Missy May
  • So, 10. Juli, 13.20 Uhr Bluatschink Kinderkonzert
  • So, 10. Juli, 15.15 Uhr Stargast Marco Angelini


  • Wann & Wo:
    Samstag, 9.7.2011 von 10.00-19.00 Uhr und Sonntag, 10.7.2011 von 10.00-18.00 Uhr am Höss Parkplatz in Hinterstoder

    Das Fest findet bei jedem Wetter und freiem Eintritt statt.

    Sonntag, 26. Juni 2011

    Musik & Tradition auf der Alm - Wurzeralmkirtag trifft „Nacht der Bergfeuer“


    SPITAL AM PYHRN. Am 2. und 3. Juli findet auf der Wurzeralm in Spital am Pyhrn der erste Almkirtag nach gut 10 Jahren statt. Wurde dieser vor geraumer Zeit von der „Nacht der Bergfeuer“ abgelöst, so finden die beiden Veranstaltungen heuer erstmals zusammen statt.

    Von einer Schnitzeljagd mit GPS-Gerät des Bergrettungsdienstes samt Abseilübung über die Almmatura des Schivereins bis hin zum Schaflotto oder der bewährten Nacht der Bergfeuer – wer mehr über das Leben auf der Alm von einst und heute erfahren und erleben möchte, ist beim Wurzeralmkirtag goldrichtig. Denn zusammen mit den Hinterstoder-Wurzeralm Bergbahnen hat der Tourismusrat Spital am Pyhrn ein vielfältiges und unterhaltsames Programm kreiert. Rund um das Areal des Almdorfes wird an diesem Wochenende gelebte Tradition gepaart mit zünftiger Musik großgeschrieben. Kulinarische Köstlichkeiten und regionaltypische Schmankerl werden unter anderem von den Orts- und Almbäuerinnen sowie den Almwirten kredenzt. Neben frischen Bauernkrapfen und belegten Broten mit hofeigenen Produkten, gilt es beispielsweise den original Steirerkas zu verkosten. Bei der „Schule auf der Alm“ erläutert Sigi Elmauer, Almbeauftragter Oberösterreichs, die Bewirtschaftung der Almen aus vergangenen und heutigen Tagen. Märchenerzähler Gottfried Ramsebner gibt stattdessen die Sage der „rollenden Luag“ beim Teichlschwind zum Besten. Bei „Alles rund ums Schaf“ stehen hingegen die Produkte aus der Schafwirtschaft am Programm. Neben der Vorstellung der heimischen Rasse, dem Jura-Schaf, gibt es für die Kinder überdies einen kleinen Streichelzoo sowie ein Schaflotto. Apropos Kinder: Auch beim Ponyreiten kommen die Kleinen voll auf ihre Kosten. Zu den weiteren Programmpunkten zählen etwa die fahrbare Schauschmiede, eine Schauübung der Feuerwehr, die den Vorteil der Beschneiungsanlagen auch für Notfälle im Sommer darstellt, eine Blumenwanderung mit Hans Schoretits, das Bergblumenquiz oder spannende Outdooraktivitäten mit den Abenteuerprofis Pyhrn-Priel. Musikalisch spielen die Xandis, das Zaumseher Alphorntrio, die Liezener Tanzlmusi, die Trachtenmusikkapelle Spital am Pyhrn sowie viele weitere Musikgruppen, verteilt auf die diversen Gastbetriebe, zünftig auf. Der Trachtenverein D’Warschenecka präsentiert zudem eine Tanzvorführung und lädt zum Mittanzen ein.

    Die Nacht der Bergfeuer startet traditionell am Samstag, den 2. Juli um 17.30 Uhr mit musikalischer Umrahmung der Seestoaner Weisenbläser, Liedertafel Spital am Pyhrn und vorhin genannten Gruppen. Das Entzünden der Bergfeuer durch die Bergrettungsdienste Vorderstoder, Windischgarsten und Spital am Pyhrn auf den umliegenden Bergen findet um 22.00 Uhr statt. Die letzte Talfahrt der Standseilbahn erfolgt um 24.00 Uhr.

    Tipp: Mit den Pyhrn-Priel Cards erhalten Sie die Berg- und Talfahrten zum Nulltarif!

    Alle Informationen und das detaillierte Programm erfahren Sie im Infobüro Spital am Pyhrn unter 07563/249-99 oder im Veranstaltungskalender auf www.pyhrn-priel.net.

    Montag, 13. Juni 2011

    Viktoria Gösweiner aus Roßleithen erneut Landesmeisterin im Gespannfahren


    ROSSLEITHEN/STADL-PAURA. Viktoria Gösweiner, „Viki“, holte sich in der Klasse der 12-14 Jährigen mit ihrem Pferd For Pleasure wie bereits 2010 den Landesmeistertitel im Gespannfahren. Bruder Patrick sicherte sich wie im Vorjahr den 3. Rang.

    Ende Mai wurden im Pferdezentrum Stadl-Paura die Landesmeisterschaften für Kinder, Jugend und Erwachsene im Gespannfahren ausgetragen. Am Samstag galt es die Dressur und den Kegelparcours bei strömenden Regen zu bewältigen. Bereits nach diesen zwei Bewerben hatte Viki in ihrer Klasse die Führung übernommen, Patrick lag auf dem 4. Platz in seiner Altersklasse. Bei strahlendem Sonnenschein wurde am Sonntag sodann der Marathon durchgeführt. Die Geschwister Gösweiner überzeugten auch in diesem Bewerb mit einer Top-Leistung und lieferten eine professionelle Marathonfahrt ab. Der Reit-und Fahrverband Pferdeland Nationalpark Kalkalpen kann sich hiermit über zwei weitere Medaillen freuen. „Wir wünschen Viktoria und Patrick sowie ihren Beifahrern weiterhin viel Glück und Erfolg und sind stolz, so junge Talente in unseren Reihen zu haben“, so KommR Wolfgang Schürrer, Obmann des Reit- und Fahrverbandes Pferdeland Nationalpark Kalkalpen.

    Am 22. und 23. Juli sind die Austrian Driving Kids übrigens wieder in ihrer Heimat Roßleithen am Gestüt Moar im Hof zu Gast, ehe sie Ende Juli in Niederösterreich um den Staatsmeistertitel kämpfen.

    Donnerstag, 26. Mai 2011

    Mit Bus und Bahn zur Wurzeralm


    Das beliebte Ausflugs- und Wandergebiet Wurzeralm in Spital am Pyhrn ist neuerdings mit Öffentlichen Verkehrsmitteln deutlich besser erreichbar. Das Auto zu Hause stehen lassen und mit Bus und Bahn anreisen, lautet also das Motto bei allen, die verantwortungsbewusst ins Wanderglück aufbrechen wollen.

    Für die Hinfahrt empfiehlt sich die im Ort Hinterst oder beginnende Busverbindung mit Ankunft um 8:49 direkt bei der Talstation der Wurzeralm-Seilbahn. Zugreisende aus Richtung Linz (Abfahrt um 7:01 am Linzer Hauptbahnhof) können am Bahnhof Spital am Pyhrn in diesen Bus umsteigen. Frühaufsteher haben darüber hinaus die Möglichkeit, an Schultagen von Montag bis Freitag aus Richtung Windischgarsten bzw. mit Zug und Bus von Linz bereits um 7 Uhr bei der Talstation anzukommen. Als Belohnung winkt dann nach dem Aufstieg zur Bergstation ein wunderbarer Sonnenaufgang.

    Die Rückfahrt tritt man am besten um 15:20 (Wochenendtage) oder 16:20 (Wochenend- und Ferientage) von der Talstation der Standseilbahn an. Komfortabel und umweltfreundlich werden die müden Wanderer bis nach Windischgarsten, an Wochenendtagen sogar bis nach Hinterst, befördert. Am Bahnhof Spital am Pyhrn kann wiederum in die Anschlusszüge Richtung Linz umgestiegen werden. Zusätzliche Busse zur Mittagszeit und am Nachmittag komplettieren das verbesserte Angebot.

    Beliebte Wanderziele im Bereich Wurzeralm sind der Brunnsteiner See, der Rundwanderweg „2 Millionen Jahre in 2 Stunden“, der Stubwieswipfel, die Dümlerhütte, die Rote Wand oder das Warscheneck.

    Wer mit Bus und Bahn unterwegs ist, leistet einen wichtigen Beitrag zum Energiesparen und Klimaschutz. Neben der Umwelt wird dabei auch das Geldbörsel entlastet, denn für jedes Alter und für jede Personenanzahl gibt es günstige Tickets von ÖBB und OÖ. Verkehrsverbund.

    Eine kompakte Fahrplanbroschüre mit den Fahrplänen der Region Pyhrn-Priel ist kostenlos in den Tourismusbüros der Region sowie bei MobiTipp Steyr, Tel. 07252/ 213 13-0, office@steyr.mobitipp.at, erhältlich.

    Spartipp: Inhaber einer Pyhrn-Priel AktivCard fahren mit den Regionalbussen zwischen Klaus und Pyhrnpass und mit den Bergbahnen der Region, also auch mit den Wurzeralm Bergbahnen, gratis. Besitzer einer Pyhrn-Priel SaisonCard können die Bergbahnen der Region ebenfalls kostenlos benützen.


    Rückfragen richten Sie bitte an:
    MobiTipp Steyr
    Christian Windischbauer
    Bahnhofstraße 16, 4400 Steyr
    +43 7252 213 13-11
    +43 664 80 10 77-41
    christian.windischbauer@steyr.mobitipp.at

    Mittwoch, 25. Mai 2011

    Christoph Sumann & Reinhard Gösweiner am Golfplatz Windischgarsten

    Golftraining mit Christoph Sumann und Reinhard Gösweiner: Österreichs Biathlon-Nationaltrainer Reinhard Gösweiner nützt den Aufenthalt mit seinem Schützling zugleich, um als neues Mitglied des GC Windischgarsten Pyhrn-Priel die Platzreife abzulegen. Leiter der Golfschule Martin Hoyer ist sowohl vom Talent Gösweiners, als auch Sumanns begeistert.


    Auf dem Foto (v.l.n.r.): Horst Dilly (Eigentümer Golfplatz Windischgarsten Pyhrn-Priel), Renate Gösweiner, Martin Hoyer, Reinhard Gösweiner, Christoph Sumann

    Montag, 23. Mai 2011

    SCHULE bewegt - Rückblick - Erste Oberösterreichische Schulsportmesse


    PYHRN-PRIEL. Am Samstag, den 14. Mai, öffnete die erste Oberösterreichische Schulsportmesse ihre Pforten im Kulturhaus Römerfeld in Windischgarsten. Zu sehen gab es viele Angebote für Schülerinnen, Schüler, Lehrkräfte und Pädagogen sozialer Einrichtungen.

    Erstmalig gaben sich Busunternehmer, Beherbergungsbetiebe und Outdooranbieter der Pyhrn-Priel Region ein gemeinsames Stell dich ein und präsentierten sich interessierten Pädagogen und Pädagoginnen als kompetente Partner im Bereich von Schulveranstaltungen.
    Informieren konnten sich diese über Wandertagsangebote, Sportwochen, Kennenlerntage bis hin zu Schwerpunktwochen „Soziales Lernen“ in der Pyhrn-Priel Region.
    Eine umfangreiche Tombola und die Verpflegung mit regionalen Köstlichkeiten aus der Region begleiteten die MessebesucherInnen beim gemeinsamen Austausch mit den Ausstellern. Nachmittags nutzten darüber hinaus viele die Möglichkeit, Schulsportangebote der Region zu testen und verteilten sich auf Angebote wie 3D-Bogenschießen, Hochseilgarten, Flusswandern einer Naturerlebnisfahrt auf der Steyr und vieles mehr. „Eine gelungene Veranstaltung!“ … finden Besucher und Aussteller gleichermaßen und freuen sich schon jetzt auf die Schulsportmesse 2012.

    Freitag, 20. Mai 2011

    Unser Start in die Energieautarkie: Energieautarkie-Gipfel in Wien – Energieautarke Region Pyhrn-Priel war dabei!


    Mehr als 20% der Österreicherinnen und Österreicher sind schon Teil einer Bewegung, die Anfang Mai in Wien offiziell durch das Lebensministerium und den Klima- und Energiefonds gestartet wurde: Sie sind eine Klima- und Energiemodellregion.

    Auch die Region Pyhrn-Priel ist dabei. „Wir haben uns entschieden, dass die Energiezukunft der Region Pyhrn-Priel nicht länger von fossilen Energiequellen abhängig sein soll. Wir möchten selbst nachhaltig unseren Strom und unsere Wärme erzeugen und damit die Wertschöpfung in unserer Region lassen“, so DI Leopold Postlmayr von der Energieautarken Region Pyhrn-Priel.

    Foto: Umweltminister Niki Berlakovich und DI Leopold Postlmayr

    Alle Informationen zur Veranstaltung unter www.klimaundenergiemodellregionen.at

    Dienstag, 3. Mai 2011

    SCHULE bewegt - Erste oberösterreichische Schulsportmesse in der Pyhrn-Priel Region für Lehrerinnen und Lehrer


    WINDISCHGARSTEN. Am Samstag, den 14. Mai 2011 ist es so weit: Die erste Schulsportmesse speziell für Lehrkräfte öffnet ihre Pforten! Los geht es um 10.00 Uhr im Kulturhaus Römerfeld in Windischgarsten. Als „Marktplatz“ organisiert, stellt sich die Region Pyhrn-Priel dabei als Partner für alle Arten von Schulveranstaltungen vor. Präsentiert werden Produkte wie Wandertage, Kennenlerntage, Orientierungstage, Sportwochen mit Schwerpunkt „Abenteuer- & Natursport“ sowie SOLE-Wochen mit verschiedenen Inhalten des sozialen Lernens. Die Abenteuerprofis – eine Plattform, auf der sich etliche Outdooranbieter der Region zusammen geschlossen haben – präsentieren diverse Freizeitaktivitäten. Beherbergungsbetriebe – spezialisiert auf Schulklassen – stehen nicht nur Rede und Antwort, sondern sorgen gleichzeitig auch für das Leibliche Wohl der MessebesucherInnen. Die Hinterstoder-Wurzeralm Bergbahnen als Vertreter des Wintersports sind genauso unter den Ausstellern zu finden, wie der Tourismusverband Pyhrn-Priel oder der Nationalpark Kalkalpen. Ab ca. 13.00 Uhr beginnt der aktive Teil, bei dem Messebesucher sich zum Besuch eines Beherbergungsbetriebes anmelden, oder Aktivitäten, welche in der Region angeboten werden, testen können. Zur Auswahl stehen unter anderem Bogenschießen am Wurbauerkogel, eine Naturerlebnisfahrt mit dem Raft auf der Steyr, eine Entdeckungsreise „Flusswanderung“ beim Steyrdurchbruch sowie das Abenteuer Hochseilgarten.

    Montag, 4. April 2011

    "Wer card, der spart! - Eine Kooperation der OÖ Familienkarte mit der Pyhrn-Priel SaisonCard"


    Herzlich Willkommen zum Mediengespräch

    "Wer card, der spart! - Eine Kooperation der OÖ Familienkarte mit der Pyhrn-Priel SaisonCard"

    31. März 2011

    Ihre Gesprächspartner sind:
    • LHStv. Franz Hiesl, Land OÖ
    • Mag. Karl Pramendorfer, Vorstand OÖ. Tourismus
    • KommR Wolfgang Schürrer, Aufsichtsratsvorsitzender der Pyhrn-Priel Tourismus GmbH
    Familien im Besitz einer Familienkarte des Landes Oberösterreich können sich freuen! Denn alle Kinder zwischen 6 und 14,9 Jahren erhalten heuer erstmals die Pyhrn-Priel SaisonCard – den Schlüssel für etliche Freizeitaktivitäten in der Urlaubsregion Pyhrn-Priel – zum Nulltarif, wenn mindestens ein Elternteil die Karte kauft. Ob Bergerlebnisse mit der Seilbahn, Kulturbesuche in den Museen oder Badespaß in den Bädern und Seen der Region – mehr Sommer für weniger Geld ist garantiert!

    LHStv. Franz Hiesl Kooperation der OÖ Familienkarte mit der Pyhrn-Priel SaisonCard wird eine Win-Win Situation

    Familien sind für den Zusammenhalt und das gute Miteinander in unserem Land ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Deshalb ist es für die Zukunft unseres Landes unerlässlich, dass Familien sich in Oberösterreich wohlfühlen und gerne hier leben. Kurz gesagt: Geht's den Familien gut, geht's uns allen gut.

    Die Familie ist die Lebensform der Zukunft und kein Auslaufmodell. Die letzte Familienbefragung aus dem Jahr 2009 zeigt deutlich, dass die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher mit der Familienpolitik in Oberösterreich zufrieden sind: 75 % der Eltern fühlen sich durch die Familien-politik in Oberösterreich unterstützt.

    Wesentlich für die Zufriedenheit der oberösterreichischen Familien ist mit Sicherheit auch das Angebot der OÖ Familienkarte. Denn diese ermöglicht 160.000 Familien in Oberösterreich, zahlreiche Vergünstigungsangebote bei den mehr als 1.700 Partnerbetrieben zu nutzen. Weiters bietet die OÖ Familienkarte zahlreiche attraktive Freizeitangebote für Familien mit Kindern.

    "Oberösterreich muss das familienfreundlichste Land der Welt werden", lautet die Vision von Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl. Diesem Ziel kann man jedoch nur mit Partnern näher kommen, die diese Vision mittragen. "Ich freue mich, dass wir mit der Pyhrn-Priel Region einen Partner haben, der diese Vision nicht nur mitträgt, sondern vorlebt", so LH-Stv. Hiesl.

    Im Freizeitbereich gibt es bereits zahlreiche tolle Aktionen, die man mit der OÖ Familienkarte nutzen kann:

    • Landesmuseen in Oberösterreich: Jeden 1. Sonntag im Monat ist Familientag in den oberösterreichischen Landesmuseen. Alle Familienkartenbesitzer können an diesem Tag kostenlos die Ausstellungen in verschiedenen Museen besuchen.

    • OÖ Familienfest: Wird heuer bereits zum fünften Mal am 28. Mai 2011 veranstaltet. Zahl-reiche Attraktionen und Aktivitäten warten auf Groß und Klein.

    • Familienpicknicks: 2011 veranstaltet das Familienreferat des Landes Oberösterreich wie-der drei Familienpicknicks. In drei verschiedenen Bezirken haben die oberösterreichischen Familien die Möglichkeit einen gemeinsamen Tag in der Natur zu verbringen. Für die Ver-pflegung sorgt das Familienreferat des Landes Oberösterreich. Für Spiel und Spaß ist mit zahlreichen Spielestationen gesorgt.

    In folgenden Bezirken sind die Picknicks heuer geplant:
    o 17. Juli Bezirk Grieskirchen in Geboltskirchen
    o 24. Juli Bezirk Freistadt in Schönau
    o 31. Juli Bezirk Schärding in St. Roman

    "Mit der neu hinzugekommen Kooperation mit der Pyhrn-Priel SaisonCard ist uns eine weitere tolle Aktion für Oberösterreichs Familien gelungen!" freut sich LH-Stv. Hiesl.



    Mag. Karl Pramendorfer

    Oberösterreicher lieben Ausflüge im eigenen Bundesland

    Der Tagesausflug ist eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Oberösterreicher. Das bestätigt die Studie „Analyse Tagesausflug“ (spectra, 2010) über das Ausflugsverhalten der Oberösterreicher. Demnach unternahm die einheimische Bevölkerung im Sommer 2010 (Mai bis Oktober) mehr als 11,9 Millionen Tagesausflüge – bemerkenswerte 8,1 Millionen davon (68%) im eigenen Bundesland. Rund 325.000 Ausflüge der Oberösterreicher führten übrigens zu Zielen in der Pyhrn-Priel Region. „Oberösterreichs Ausflugsziele stehen bei den Landsleuten hoch im Kurs“, weiß Mag. Karl Pramendorfer, Vorstand des OÖ. Tourismus. 59 Euro werden durchschnitt-lich für einen Ausflug ausgegeben. Durch die Ausgaben der einheimischen Tagesausflügler – von der An- und Abreise über Eintritte bis hin zu Verpflegung und Souvenirs – bleiben somit rund 309 Millionen Euro im Land. Berücksichtigt man hier zudem das Ausflugsverhalten der benachbarten (Bundes)Länder und die Freizeitunternehmungen der Urlaubsgäste, ergibt sich ein enormes Potenzial, dem der Oberösterreich Tourismus mit einer Web 2.0-Plattform unter www.ausflugstipps.at Rechnung trägt. „Damit erleichtern wir Urlaubsgästen sowie Einheimischen die Freizeitplanung und unterstützen gleichzeitig die touristischen Anbieter in der Vermarktung ihres Angebotes“, sagt Pramendorfer. Die Website beinhaltet mehr als 1.800 wertvolle Tipps und jede Menge Wissenswertes rund um den Freizeitspaß in Oberösterreich. Gleichzeitig bietet sie für registrierte Mitglieder auch die Möglichkeit Tipps zu bewerten, zu kommentieren oder eigene Tipps und Bilder hochzuladen.

    Die beliebtesten Ausflugsziele in Oberösterreich

    Einen wesentlichen Beweggrund für einen Tagesausflug sehen die Landsleute übrigens im Erholungsfaktor direkt vor der Haustür: man will einen schönen Tag haben, sich entspannen, aus dem Alltag ausbrechen, einfach mit der Familie etwas unternehmen. Das zeigt auch die Liste der meistfrequentierten Freizeitattraktionen des Bundeslandes: An der Spitze liegt die Pöstlingbergbahn in Linz (604.231 Besucher im Jahr 2009), gefolgt von der Wolfgangsee Schiff-fahrt (388.930 Besucher) und dem Nationalpark Kalkalpen (285.000 Besucher). In den vordersten Rängen sind hier regelmäßig auch die Freizeiteinrichtungen in der Urlaubsregion Pyhrn-Priel zu finden, deren Besuch durch die Pyhrn-Priel Cards für viele zum kostengünstigen Erlebnis wird.

    KommR Wolfgang Schürrer Wer card, der spart!

    Die Pyhrn-Priel Cards bieten sowohl Urlaubsgästen als auch Einheimischen und Ausflüglern ein breites Spektrum an gut 40 kostenlosen Freizeitattraktionen und weiteren 20 zu ermäßigten Preisen. Zu den Gratisleistungen des vielfältigen Angebotes zählen unter anderen die Seilbahnen der Region, sämtliche Museen, Frei- und Hallenbäder, Badeseen, geführte Erlebniswanderungen in den Nationalpark Kalkalpen und vieles mehr. Auch ein spezielles Kinderprogramm mit Märchenerzählungen, Laternenwanderungen, ein kostenloser Kinder-Golf-Schnupperkurs oder eine Minigolfwanderung ist im Angebot enthalten. Kulturinteressierte sind neben den zahlreichen Museen wie etwa dem europaweit einzigartigen Wilderermuseum, dem Österreichischen Fels-bildermuseum oder der Kulturschmiede in Micheldorf bei Stifts- und Ortsführungen richtig. Unter den Bonusleistungen tummeln sich ermäßigte Fahrten der Sommerrodelbahn oder des Alpine Coasters in Windischgarsten, ermäßigte Thermeneintrittskarten im EurothermenResort Bad Hall, günstigere Bootsverleihpreise am Gleinkersee in Roßleithen bzw. Stausee in Klaus, eine Kino-ermäßigung im Star Movie Liezen und etliche weitere Vergünstigungen. Während die Pyhrn-Priel AktivCard bereits ab einer Übernachtung in einem der gut 180 Partnerbetriebe – vom Vier-Sterne-Hotel über Gasthöfe und Pensionen bis hin zum Privatvermieter – gratis für die Dauer des Auf-enthaltes in der Nächtigung inkludiert ist, gibt es die Pyhrn-Priel SaisonCard für den gesamten Card-Zeitraum (21. Mai bis 9. Oktober 2011) ab € 49,- für Erwachsene bzw. € 27,- für Kinder im Vorverkauf, gültig bis zum Muttertag, zu kaufen (Normalpreis € 54,- bzw. € 32,-). So wird die Nutzung der touristischen Infrastruktur auch Einheimischen, Zweitwohnungsbesitzern und Aus-flugsgästen zum Kleinstpreis ermöglicht. Durch die neue Kooperation mit der OÖ Familienkarte, profitieren Familien mehr denn je von der Pyhrn-Priel SaisonCard. Denn Kinder zwischen 6 und 14,9 Jahren erhalten diese damit zum Nulltarif, wenn mindestens ein Elternteil die Karte kauft. „Die Pyhrn-Priel Card war seit jeher bereits ein beliebtes Familienangebot, mit dieser tollen Kooperation freuen wir uns, dieses weiter auszubauen“, so Schürrer.

    Erfolgsgeschichte Pyhrn-Priel Card

    Mit der Einführung der Card im Jahr 2003 ist ein Pilotprojekt in Betrieb gegangen, das für die Region und die oberösterreichische Tourismuswirtschaft viel Positives gebracht hat: So konnte der Ausschüttungsbetrag, sprich die Quote, die der Leistungspartner von seinem Normalpreis bezieht, mittlerweile beinahe verdreifacht werden. Gut 350.000 Euro werden somit als Gegen-leistung für die Zurverfügungstellung infrastruktureller Einrichtungen an die Wirtschaft rückver-

    gütet. Die Cards leisten daher einen wesentlichen Beitrag zur Absicherung und Entwicklung der Freizeitangebote und Infrastrukturen innerhalb der Region. Pro SaisonCard werden rund 10 Leistungen verbucht, die AktivCard wird hingegen durchschnittlich 3 Mal je Aufenthalt genützt. Insgesamt wurden 2010 knapp 120.000 Frequenzen gezählt. Klarer Spitzenreiter sind nach wie vor die Bergbahnen in Hinterstoder, Spital am Pyhrn und Windischgarsten mit rund 69.000 ge-zählten Fahrten. Auch der öffentliche Verkehr konnte sich seit seiner Einführung 2006 auf nunmehr gut 7.500 Frequenzen steigern. Bei den Museen ist das Alpineum in Hinterstoder an erster Stelle gereiht, gefolgt vom Felsbilder- bzw. Wilderermuseum. Besonders erfreulich zeigt sich auch die Neuaufnahme des Badesees in Edlbach, welcher in seiner ersten Saison bereits über 4.500 Eintritte mit den Pyhrn-Priel Cards verzeichnen konnte. Nicht zuletzt sind es auch die Vermieter, die aufgrund des innovativen Angebotes der Pyhrn-Priel AktivCard Vorteile erlangen. Sie bieten ihren Gästen einen vorab kalkulierbaren und vielfältigen Urlaub und diese danken es ihnen als „Wiederholungstäter“.

    Montag, 7. Februar 2011

    Flächendeckende Verfügbarkeit von Stromtankstellen in der Pyhrn-Priel Region


    Durch die Initiative des Vereines „Energieautarke Region Pyhrn-Priel“, konnte am 27.10.2010, die erste Stromtankstelle in Windischgarsten, sie ist auch die erste in der Region, eröffnet werden. Damit wurde ein wichtiges Zeichen bei der Versorgung ländlicher Gebiete mit ökologisch nachhaltigen Konzepten gesetzt.

    In den nächsten Monaten soll nun in allen neun Gemeinden der Region
    mindestens eine Tankstelle eröffnet werden. Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, Landesrat Viktor Sigl, der Generaldirektor der Energie AG, Herr Dr. Leo Windtner sowie der Vizepräsident des österreichischen Skiverbandes Hannes Trinkl, begrüßen diese Initiative wie auch Herr Alexander Mehler von der Firma Mehler Elektrotechnik GmbH, die diese Stromtankstellen entwickelt hat. Die Fa. Mehler Elektrotechnik unterstützt das Projekt mit 10 Stück der intelligenten E-Zapfsäulen.

    Die KommRäte Bürgermeister Helmut Wallner von Hinterstoder sowie Ing. Rudolf Mark, Präsident des Vereines Energieautark Region Pyhrn-Priel, setzen auf den Megatrend Elektromobilität und arbeiten am Ausbau der Infrastruktur. Die Stromtankstellen der Fa. Mehler können über eine RFID-Karte berührungslos aktiviert werden. Der Ladevorgang wird vom E-Zapfsäulensystem komplett überwacht. Bei Störung oder abgeschlossenen Ladevorgang schaltet die Anlage automatisch ab. Auch beim Herausziehen des Ladesteckers wird die Steckdose sofort spannungsfrei geschaltet. Da die Tankstellen über eine Internetanbindung verfügen, ist eine Kommunikation mit den Benützern und den Betreibern möglich.

    Die Pyhrn-Priel Region als Tourismusregion und Erholungsgebiet für die Ballungszentren Linz, Wels, Steyr und darüber hinaus, profiliert sich damit sehr früh als Region für ökologische Mobilität. Mit den derzeitigen Reichweiten bei Elektroautos von mindestens 100 km, ist auch die Rückfahrt aus der Pyhrn-Priel Region gesichert.

    Hinterstoder ist neben acht anderen Gemeinden Mitglied des Vereines „Energieautarke Region Pyhrn-Priel“. Das Ziel des Vereines ist es, die lokalen Ressourcen für die Energieerzeugung zu nützen. Dazu gehören Kleinwasserkraftwerke, Photovoltaik und Biomasse. Elektromobilität ist ein ganz wichtiger Bereich in diesem Konzept. Denn eine saubere und intakte Umwelt verbessert die Umwelt für jetzige und zukünftige Generationen. Damit alle Tankstellen in der Pyhrn-Priel Region einen optimalen Beitrag zur CO2 -Reduktion leisten können, sollen sie zu 100 % mit Ökostrom versorgt werden.

    Dienstag, 1. Februar 2011

    Tschechische Agents auf „Studienbesuch“ in der Pyhrn-Priel Region


    Sieben tschechische Reisebüro-Agents waren von 28. bis 30. Jänner in der Urlaubsregion Pyhrn-Priel unterwegs, um sich ein Bild von der breit gefächerten Angebotspalette im Land, das "dir Berge gibt" zu machen.

    Auf dem Programm standen sowohl Betriebsbesichtigungen einiger Beherbergungsbetriebe, Skifahren auf der Höss sowie Schneeschuhwandern mit der pyhrnPriel-Erlebnisagentur. Bestens informiert reisten die Agenten daraufhin zurück um ihren Kunden von den beeindruckenden Erlebnissen zu erzählen und ihnen die Region Pyhrn-Priel ans Herz zu legen.