Google+

Freitag, 30. April 2010

„Ryder Cup“ - Der Länderkampf: Österreich – Deutschland


WINDISCHGARSTEN. Von 7. bis 9. Mai geht es am 18-Loch Golfplatz Windischgarsten Pyhrn-Priel heiß her. Grund dafür, ist das Nationenduell schlechthin: Österreich gegen Deutschland.

Insgesamt 80 Golfer, darunter die österreichischen Heros Edi Glieder, Adi Hütter, Edi Federer, die Gebrüder Schiegl, Armin Kogler u.v.m, kämpfen am Muttertagswochenende auf der jüngsten Golfanlage Oberösterreichs um die Ehre. Doch auch die deutsche Mannschaft mit Kapitän Dieter Thoma, Karl Heinz Riedle, Manni Bender und zahlreichen Überraschungsgästen kann sich sehen lassen. Österreich wird übrigens von niemand geringerem als Andreas „Goldi“ Goldberger in den Wettkampf geführt. Wie das „2. Cordoba“ – so bezeichnet Österreich-Leader Andreas Goldberger den Wettkampf – ausgeht, steht vorerst in den Sternen. Wir bleiben „am Ball“…

Informationen: Sigi Schwarz, Tel.: 0664/3571842, www.gc-windischgarsten.at

Montag, 26. April 2010

Saisonstart Wurbauerkogel Windischgarsten


Es ist wieder soweit! – Alpine Coaster und Sommerrodelbahn düsen quer durch die Botanik und jede Fahrt gibt dir den ultimativen Adrenalin-Kick. Ob Jung oder Junggeblieben, der Erlebnisberg Wurbauerkogel bietet Natur, Erlebnis und Abenteuer für ALLE. Gemütlich geht es vom Ortszentrum Windischgarsten mit dem Sessellift auf den Erlebnisberg Wurbauerkogel. Der Panoramaturm beeindruckt mit der Aussicht auf insgesamt 21 umliegende 2000er, sowie mit seiner Ausstellung Faszination Fels. Für diejenigen die gerne auf die Pirsch gehen stellt der neue 3D-Bogenparcours eine echte Herausforderung dar. Talwärts geht es mit der fetzigen Sommerrodel über 1533 Längenmeter und 233 Höhenmeter. Unten angekommen, erwartet einen die fetzige Fahrt mit dem Alpine Coaster auf dem 800 Meter langen Schienensystem.

Erlebnisberg Wurbauerkogel – darauf fährst du ab!

Betrieb Sommerrodelbahn 1. & 2. Mai, 8. & 9., 13. – 16. Mai und ab 22. Mai 2010 durchgehend!

Foto R.Hochhauser

Informationen: Wurbauerkogel

Donnerstag, 22. April 2010

Saisonstart Dr. Vogelgesang-Klamm


Oberösterreichs längste Klamm öffnet am 1. Mai Naturschauspiel

SPITAL AM PYHRN. Die Treppen und Stege der 1,5 km langen Dr. Vogelgesang-Klamm wurden auch dieses Jahr wieder unter schwierigsten Bedingungen kontrolliert und repariert. So steht der Saisoneröffnung am 1. Mai nichts mehr im Wege und die Besucher können das Naturschauspiel des stürzenden Wassers auch 2010 wieder sicher und gefahrlos miterleben.

Aufgrund der Erwärmung des Bodens im Frühjahr lockern sich oberhalb der Klamm jährlich Steine. Dank zahlreicher Helfer wie die Spitaler Bergretter, werden die Hänge der Dr. Vogelgesang-Klamm in sehr unwegsamem Gelände von Steinen befreit. Da es sich teilweise um große Felsbrocken handelt, ist ein Entfernen nur durch Abwurf in die Dr. Vogelgesang-Klamm möglich. Dabei werden leider immer wieder Treppen und Stege zerstört, welche daraufhin wieder aufgebaut werden müssen. Auch dabei ist nur Handarbeit möglich. Das Holz muss jeweils von Manneskraft in die Klamm getragen werden.

Im Frühjahr ist die Wassermenge in der Dr. Vogelgesang-Klamm aufgrund der Schneeschmelze sehr hoch – ein gewaltiges Ambiente in Österreichs einziger Felsenschlucht mit Doktortitel ist so garantiert!

Informationen:
Tourismusbüro SPITAL AM PYHRN, Tel.: 07563/249-99, www.spital.pyhrn.at

Donnerstag, 8. April 2010

Fux Maschinenbau als Botschafter der Region


Mit Spezialmaschinen für den Kunststofffensterbau ist die Firma Fux Maschinenbau aus Roßleithen auf der ganzen Welt unterwegs. Der Exportanteil beträgt über 95%. Schon seit der Gründung im Jahre 1994, sind die Mitarbeiter der Firma Fux direkt und indirekt als Botschafter für die Pyhrn-Priel Region tätig. Zahlreiche Geschäftspartner haben das Pyhrn-Priel Gebiet bereits als Urlaubsdomizil entdeckt.

Seit diesem Jahr haben sich der Tourismusverband Pyhrn-Priel (Tourismusdirektor Dietmar Habe) und Fux (Geschäftsführer Ing. Harald Humpl) für eine bewusste Zusammenarbeit entschieden. Mit einer Präsentation der Region in der Produktbroschüre und einem plakativen Werbeauftritt bei Fachmessen der Firma, werden Geschäftsleute aus aller Welt für die Region um Hinterstoder und Windischgarsten umworben.

Ein Beispiel als zwischenzeitlich treuer Urlaubsgast ist Herr Perepetchkin Vladimir Dmietrievitsch aus dem Gebiet Dnepropetrowsk, UKRAINE. Er hat anlässlich eines Geschäftsbesuches bei der Firma Fux die Region lieb gewonnen.

Dienstag, 6. April 2010

2. Hotel & Gastro Golf WM


Golf à la carte

EDLBACH/WINDISCHGARSTEN. Nach der erfolgreichen Premiere der Hotel & Gastro Golf WM 2009, geht die Weltmeisterschaft aus Küche und Keller heuer in ihre zweite Runde. Schauplatz dieser weltweit einzigartigen Veranstaltung ist wiederum die 18-Loch Golfanlage Windischgarsten Pyhrn-Priel im südlichen Oberösterreich.
Starter aus sechs Nationen kämpfen am 14. September 2010 erneut um den Weltmeistertitel der Hotellerie und Gastronomie. Unter ihnen auch Fernsehkoch Peter Tichatschek, der anstelle des Kochlöffels die Golfschläger schwingen wird. Startberechtigt sind alle Mitarbeiter aus Küche, Keller, Bar, Rezeption, Reisebüro und sonstigen Bereichen der Gastronomie bzw. Hotellerie. Als Preis erwartet den oder die WeltmeisterIn unter anderem ein Edelglas aus der Stiftsglaserei Schlierbach. Neben einem Bruttopreis für Damen und Herren und drei Nettopreisen Gruppe A, B, C für Damen und Herren gibt es überdies zwei Sonderwertungen – Nearest to the pin und Longest Drive. Gespielt wird übrigens nach den Regeln der Wettspielbedingungen des Österreichischen Golfverbandes und der Platzregeln des GC Windischgarsten. Ein tolles Rahmenprogramm, umgeben von den mächtigen Kalkgipfeln des Toten Gebirges, Sengsengebirges und der Haller Mauern, gibt dem Event abschließend die krönende Würze.

Kontakt:
Golfclub Windischgarsten Pyhrn-Priel
Edlbach 96, A-4580 Windischgarsten
Tel.: +43(0)7562/20678-50
www.gc-windischgarsten.at

Osterreiermalkurs unter großer Beliebtheit


Jahr für Jahr wieder ist in der Karwoche der Ostereiermalkurs in Spital am Pyhrn ein „Renner“. Veranstaltet vom Spitaler Tourismusrat hatten Gäste und Einheimische einen Nachmittag die Möglichkeit unter Anleitung von Hannelore Massinger die Eier zu bemalen.